Volksabstimmung ja oder nein? Aus der Sicht der Bundesregierung (Satirische Betrachtung)

Befürchte, so schaut ein Stimmzettel für eine Volksabstimmung aus, wenn ihn türkis-blau gestaltet!

Während dem sich die Initiatoren der drei Volksbegehren „Don´t Smoke“, „Frauenvolksbegehren“ und „Abschaffung der GIS Gebühren“ noch gross für ihre Erfolge feiern lassen, liebe Freunde, habe ich mich als geübter Statistiker schon einmal daran gemacht, das Ergebnis aus Blickpunkt der derzeitigen Bundesregierung zu betrachten!  Bin daher einmal ins Wikipedia unter  „Österreich“ gegangen, um die aktuelle Bevölkerungszahl festzustellen:

Wikipedia: Österreich

und habe dabei wie folgt gefunden:

Österreich verfügt zur Zeit über eine Population von 8.822.267 Einwohnern!

Wie hoch davon der Zuwanderungsanteil ist?

Das weiß ich nicht!

„Don´t smoke“ – Volksbegehren

Werbung der SPÖ Baden für don´t smoke

So das das grösste der drei Volksbegehren, das „Don´t smoke“ Volksbegehren, dass ja bekannterweise von der SPÖ mit getragen wurde, gerade einmal von einem jeden zehnten, einer jeden zehnten ÖsterreicherIn mit unterschrieben wurde.

Gerade einmal also 10 Prozent, wenn man es in Wahlarithmetik betrachtet!

Wobei die SPÖ bei den Nationalratswahlen 2017 noch über 1.361.746 Stimmen verfügte!

Wikipedia: Nationalratswahl 2017

So das noch nicht einmal ein jeder SPÖ Wähler oder eine jede SPÖ Wählerin das „Don´t smoke“ – Volksbegehren mit fertigte!

Denn dieses Volksbegehren hat gerade einmal, VORSICHT, auch heute befinden wir uns in der Welt der Satire, hat also gerade einmal 881.569 Stimmen erreicht.

Um 480.177 Stimmen weniger also als die SPÖ bei der Nationalratswahl!

Der Blickpunkt der Bundesregierung wird daher sein:

Nur 2/3 der SPÖ Wähler sind auch mit dem „Don´t smoke“- Volksbegehren konform!

Was sicherlich große Freude auslösen wird, weil ja hierdurch die SPÖ 480.177 Sympathisanten verliert!

Frauenvolksbegehren

Etwa gleich viel, wie das Frauenvolksbegehren unterzeichneten!

Was zwar bedeutet, dass nur ein jeder 20te Österreicher oder jede 20te Österreicherin, das Anliegen mit unterzeichneten, was allerdings die 5 Prozent Marke übersteigt und gegenüber der Nationalratswahl ein plus von 65.724 Stimmen im Bereich der Grünen, also bei den Parteien die GRUENEN, Liste Peter Pilz, die beide in den Umfragen stagnieren oder auch bei uns von der VOLG, der Vertretung Österreichs Liberaler Grüner, bedeutet.

Denn: Welche der Grün-Gruppierungen letztendlich die Menschen bei der nächsten Wahl wählen, das entscheidet sich wohl im Wahllokal.

ORF Volksbegehren

FPÖ Werbung für das ORF-Volksbegehren

Bliebe eigentlich nur noch der angebliche Erfolg des, von der FPÖ und der CPÖ gemeinsam betriebenen, „ORF-Gebühren aus“- Volksbegehrens zu dokumentieren, welches wenn man es sich genau überlegt, bei 1.362.171 Stimmen der FPÖ bei den Nationalratswahlen und nunmehrigen 320.239 Zeichnern wohl nur als Misserfolg gewertet werden kann.

KURIER: FPÖ kurbelte Attacke gegen ORF Gebühren massiv an

Warum aber sollte nicht auch einmal eine Regierungspartei vollkommen daneben hauen dürfen?

Ob ich mir also eine Volksabstimmung zu den Themen obgenannten erwarte? Nein!

Oder: Würden Sie gerne einen so wie von mir gestalteten Stimmzettel sehen?

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.