Pamela Rendi – Wagners erste Einstufung: Auswirkungen auf die Sonntagsfrage! – Analyse

Eigentlich, liebe Freunde, hat es sich ungefähr so ausgewirkt, wie ich es vorausgesagt hatte.

Ich meine, dass nunmehr Pamela Rendi-Wagner als neue SP-Chefin angelobt wurde.

Ich hatte ja frei die Frage in den Raum gestellt, oh diese nicht angesichts der Tatsache, dass sie 2012 zwar dem Bund Sozialistischer Akademiker nicht aber der SPÖ beigetreten war, nicht eher in den rechten Bereichen Punkten können würde.

Weil ja gerade der BSA im Jahr 2005 sowohl vom DÖW, also dem Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes als auch von der Zeitung Profil als Nazi-Waschmaschine angeschossen worden war.

Profil: Zeitgeschichte: Die rote Nazi-Waschmaschine

Und so wundert es mich persönlich auch nicht, dass sie diesmal der FPÖ (23 Prozent) und den NEOS (7 Prozent) jeweils ein Prozent weg gewinnen konnte, die GRUENEN aber, in deren Richtung sich Alt-Kanzler Christian Kern ausrichten wollte, unberührt ließ.

Die beiden grünen Parteien also weiter bei 4 Prozent die GRUENEN und 2 Prozent die Liste Peter Pilz parken!

Während dem von einer jeden rechten Partei 1 Prozent an die SPÖ abgetreten wurde!

Außer natürlich: Liste Sebastian Kurz!

Dieser Liste scheint momentan keinerlei Veränderung Etwas anhaben zu können! Bleibt weiter bei 34 Prozent!

Pamela Rendi-Wagner punktet also, das zeigt die diesmalige Sonntagsfrage, vor Allem rechts!

Bleibt daher spannend, wie sich die politische Umfrage Landschaft in den nächsten Wochen bewegen wird, weil natürlich am rechten Flügel derzeit sehr viel Potential zu holen sein dürfte.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.