Ein Versuch zur Bewältigung von Leid

Bischof Oliver Gehringer

Ein Versuch zur Bewältigung von Leid findet sich in den Anklagen Ijobs gegen Gott, die in bis dahin nie gehörter Schärfe formuliert werden.

Doch zu einer Lösung kommt es auch hier nicht. Gott geht auf Ijobs Anklagen und die Herausforderungen nicht ein.

So kommt es, dass Ijob nicht länger glaubt, dass Gott an seinen Gedanken und an seinem Leiden überhaupt interessiert sein könnte.

Dennoch unterwirft Ijob sich Gott und erkennt an, ohnmächtig und unwissend zu sein.

Gott als Antwort, Gott als Frage.

Gott ist gerecht, und er vergilt jedem, wie er es verdient.

Das scheint einfach und so auch klar, aber ist das alles? Stimmt das überhaupt?

In Ijobs Gegenrede finden wir drei Aussagen dazu:

Gott ist im Recht, daran will Ijob auf keinen Fall rütteln; Gott ist unfassbar groß; und Gott schweigt, zumindest auf die Anklagen Ijobs.

Warum das so ist, weshalb Gott das Leiden der Menschen in Kauf nimmt, darauf wird es offenbar keine Antwort geben.

Oder vielleicht müssen wir die Frage auch ganz anders als bisher formulieren:

Warum verursachen wir Leid und nehmen es (bei anderen) in Kauf, obwohl wir doch an Gott glauben und uns als seine Kinder verstehen?

Warum haben wir aus der Geschichte menschlichen Lebens nichts dazugelernt und machen immer noch die selben Fehler wie unsere Ur-Eltern?

Warum übernehmen wir nicht selbst die Verantwortung für unser Tun und Lassen, wie wir es bei den positiven und guten Dingen ja auch tun, sondern schieben alles auf Gott ab, was durch nur durch unser Versagen überhaupt erst entstanden ist?

Warum lassen wir all das zu, haben uns daran gewöhnt, eingerichtet und arrangiert, solange es uns selbst nicht direkt betrifft?

Welche Antwort geben wir Gott, wenn er uns einst danach fragt, was wir mit dem Geschenk seiner gemacht oder eben nicht gemacht haben?

Gott ist gut, daran besteht kein Zweifel, aber sind wir es auch? (BOG)

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.