Österreich an der Neige (864 Milliarden EURO Staatsschulden): In den Augen des Volks (VOLGs)!

Ganz ehrlich, Freunde. Da gibt es Themen, über die man jeden Morgen stolpern kann, ich meine:

Wenn man das Facebook studiert! 

Die passen so richtig in die Welt der Satire! Die BVT Razzia zum Beispiel entwickelt sich immer heftiger zum Krimi!

Weil die amtsführende Staatsanwältin außer einigen Zeugen und einer Beschwerde des Rechtsanwalts Lansky nicht viel vorbringen kann, warum man überhaupt eine Hausdurchsuchung bei der BVT gemacht hat.

Ist aber auch egal:

Der Ruf des BVT ist international wahrscheinlich nicht mehr zu retten!

Sie meinen, dass stünde auch im Mainstream? Stimmt! Dort ist es für mich allerdings nicht so interessant! Weil ja mich eher interessiert, was das VOLG beschäftigt!

Wobei ich mir ja wiederum denke, dass es durchaus eine gute Erfahrung für die BVT gewesen sein dürfte. Denn einmal ganz ehrlich gefragt:

Wie oft ist wohl die BVT einfach in Verlage, Privatgebäude etc. gestürmt, nur weil irgendein Zeuge Etwas behauptete?

Das habe ich ja beim Liberalen Boten selbst erlebt! Denn eine Begründung:

Euer Verlag hatte als Erstes ein Anonymous Video! Also müsst ihr Anonymous sein!

Oder:

Ihr habt über Anonymous berichtet! Also seid ihr für den Inhalt verantwortlich!

Sorry! Schwachsinn!

Irgendein Verlag hat immer als Erstes die Informationen!

Und das Herbert Kickl offensichtlich mit der Medien Berichterstattung Probleme zu haben scheint, zeigt mir erst gestern wieder, dass ich von YouTube aufgefordert wurde, eine Parodie auf Herbert Kickl zu löschen.

Wohlauf, wenn man trotzdem lacht!

Was ich in Wahrheit auch nicht dem Urheber zurechne, sondern meiner Meinung nach eher dem B.M.I.

Na, egal.

Das ist ja nur die eine Seite der heutigen Facebook Berichterstattung.

Eine andere Seite der selben Medaille betrifft und da möchte ich Frau Gesundheitsministerin Köstinger herzlich dazu gratulieren, die Stärkung der E-Autos.

Das ist insofern wichtig, weil sich ja auf dem Wiener Patentamt die besten Patente für E-Autos, übrigens nicht nur Autos, nein, Sonnenvoltaik an sich befinden!

Autos, die keine E-Tankstellen brauchen. Sondern wo die Sonnevoltaikanlage in den Dächern ausreicht.

Solarzellen, da reicht es, wenn an drei Tage des Jahres die Sonne scheint. Man könnte ganz Wien mit Strom versorgen. Wenn man dort die Dächer mit Voltaikanlagen ausstatten würde.

Da gibt es Batterien, die Strom bis zu 1 1/2 Jahren speichern können.

Und wenn die Sonne mehr als 3 Tage scheint?

Dann könnte man sich vom tschechischen Atom-Strom Import verabschieden und Strom lieber exportieren!

Ich finde also die Stärkung genau dieses Bereichs, der Alternativen Energie, durch fahren auf der Busspur und Befreiung vom Parkpickerl sehr wichtig.

Mache mir allerdings Sorgen, dass das rot-grüne Wien nicht mitgehen könnte!

Die Sonnenvoltaik hat sie zumindest bisher nicht so besonders interessiert! Trotz des ausdrücklichen Hinweises!

Zumindest hat man meine Mails die ich diesbezüglich an Maria Vassilakou von den GRUENEN und Josef Ostermayer, den Adjutanten von Bürgermeister Michael Häupl, sendete lustig ignoriert.

Wobei dies das Bundesland mit den meisten Arbeitslosen hätte entlasten können!

Finde ich die Idee der Nutzung der Alternativen Energien gut, weil es die Grundlage zur Gemeinnützigen Industrie, sie wissen schon gemeinnützige Steuerentlastungsvereine auf Basis der Patente, sein könnte. 

Ein Weg, wie das Geld wieder nach Österreich zurückkehrt!

Denn, Zum derzeitigen Zeitpunkt fließt das Geld durch:

1.) Zuwanderer, die ihre Familien in deren Ländern unterstützen

2.) Importüberhang: Weil der Import derzeit den Export übersteigt

3.) Entwicklungshilfe: Welche trotz der Meldungen, dass die Afrikaner derzeit alle nach Europa flüchten, die Gelder weiter in die 3. Welt pumpen. Also den Menschen dort zeigen: In Europa ist noch genug Geld vorhanden! Und:

4.) Unternehmen, die über die Grenze agieren: Und daher an den österreichischen Kollektivvertrag nicht gebunden sind; sie wissen schon die EU Regeln

zweifellos ab.

Sprich: Es geht mehr Geld aus Österreich ab, als wieder zurück kommt.

Sie kennen mein altes Beispiel mit einem Glas Bier, dass wenn es mir niemand mehr nachfüllt irgendwann leer sein wird?

Eben:
Und daher sollten PolitikerInnen, also VolksvertreterInnen, so meint es zumindest die VOLG, auf das Volk und nicht nur auf die EU schauen.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.