Einfach zum Nachdenken: Ein Denkmal für die Trümmerfrauen?

Ganz ehrlich, Freunde. Auch wenn das Kajahtan-Felder-Institut der FPÖ nahe stehen sollte, so finde ich die Einstellung der Wiener rot-grünen Landesregierung im Bezug auf das „Trümmerfrauen Denkmal“ als eher bedenklich.

Weil ich nämlich nicht daran glaube, dass man nach 1945, also beim Wiederaufbau allen Ernstes auf ein Parteibuch geschaut hat. Man sich auch nicht fragte, wer der andere war!

Sondern damals das präsentierte, von dem ich die gesamte Zeit rede, nämlich:

Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark!

Wikipedia: Trümmerfrau

Alle Hand in Hand arbeiteten.

Oder wie ich es nenne: Eine homogene Gesellschaft!

Das aber die Wiener Landesregierung kaum wurde für die Trümmerfrauen ein Denkmal gesetzt dieses sofort wieder kritisieren muss, zeigt mir deutlich, dass es in der heutigen Politik viel zu selten um die Frage „sinnvoll oder sinnlos?“ geht, sondern vielmehr:

Der Andere hat Etwas gemacht. Oder noch häufiger: Will was machen. Also muss ich dagegen sein.

Und genau das ist der Grund, warum ich mir schon länger eine Direkte Demokratie in Österreich wünsche, weil diese nämlich das Parteien Denken auflösen würde.

Letztendlich sich die Menschen nicht mehr fragen würden:

Wer hat das gesagt?

Sondern vielmehr:

Wofür war die Mehrheit?

Und wenn wir so weit kämen, dass man sich nicht mehr fragt, woher ein Vorschlag gekommen ist, sondern nur noch ob er sinnvoll ist, dann wäre auch eine Staatsverschuldung von 964 Milliarden EURO lösbar!

Glaubt Ihr nicht?

Übrigens: Wer eigentlich außer den Frauen von Wien hätte Wien sonst aufbauen sollen? Viele Männer waren im 2. Weltkrieg gefallen. Ein grosser Teil noch in russischer Gefangenschaft. Wer da war, waren die Frauen. Und die fragten nicht nach dem Parteibuch, sondern wie sie gemeinsam in der Lage waren, Wien wieder aufzubauen. Das sogenannte Klischee Trümmerfrau ist also in Wahrheit ein ganz reine logische Entwicklung der Geschichte!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.