SPÖ: Umdenken IST notwendig!

Auch wenn ich mich momentan mehr um die Angelegenheiten meiner Mutter kümmern muss, liebe Freunde, die bisher gemeinsam mit meinem Bruder, dem sogenannten „Ingmar von Österreich“ unten in Pöllau im ehemalige Puppenmuseum PPP lebte, die nunmehr in ein Pflegeheim gekommen ist, so wie er ins Krankenhaus Graz, bis wir meine Mutter nach Wien holen können, wenn wir ein Wohnticket erhalten:

So fällt mir dort doch Etwas auf!

Der Mensch neigt dazu, dass er sich unheimlich schlecht aus dem alten Trott befreien kann.

Sich dadurch oftmals selbst im Weg herumsteht! Mein Bruder zum Beispiel!

PPP: Einmal einfach gedacht!

Der ist absolut davon überzeugt, dass er, wenn meine Mutter nicht wieder nach Pöllau zurück kommt, das Haus der Familie nicht halten kann!

Weil ihm dann, seiner Meinung nach, ihre Pension fehlt! Und daher sah ich vorerst auch keine andere Lösung, als ihre Rückkehr, bis ich selbst nachrechnete und feststellte: Stimmt überhaupt nicht!

Es gebe bei richtigem Handling überhaupt keine Probleme!

Stärke oder Optimierung?

Die Mindestsicherung in der Steiermark beträgt für Alleinstehende EUR 864,-.

Mindestsicherung Steiermark

Dazu bekommt mein Bruder 14 mal im Jahr EUR 475,-Pension, Urlaubs- und Weihnachtsgeld. So das die Grundlage für die Auffettung durch eine Mindestsicherung gegeben ist.

Also für die Hausraten, Strom, Grundsteuer, Wasser und Müllabfuhrkosten Geld zur Verfügung stände.

Denn: Die monatliche Belastung durch die Hausraten beträgt insgesamt deutlich weniger. Nur 624,- EURO.

Und bei den meisten Gebühren kann man beim Sozialamt um Gebührenbefreiung ansuchen. Als beinahe Mittelloser, mit einem Einkommen von EUR 475,-.

Das wird nicht so leicht abgelehnt. Bedeutet nur Laufarbeit.

Man könnte also alleine von Pension und Mindestsicherung, nicht gut, aber doch, überleben!

Besser sieht die Lage übrigens dann aus, wenn man gleichzeitig selbst aktiv wird. Dazu gibt es laut Grundbuch ja 1,7 ha landwirtschaftliche Fläche zur Selbstversorgung.

Landwirtschaftliche Fläche, welche man nützen könnte!

Recht der Besitzlosen

Landwirtschaftliche Fläche, die man sowohl für Eigenversorgung als auch als Pachtgrund nützen könnte. Und in Notfällen, wenn man ins Krankenhaus kommt? Dann wiederum reichen die EUR 140,- weitaus aus. Weil ja dann die Versorgung durch die Krankenanstalt gesichert ist. Dann wenn eben gerade keine zusätzlichen Aktivitäten möglich sind!

Zugegeben. Villeicht nicht mein Problem. Und doch!

Um optimal als Erwachsenenvertreter für meine Mutter agieren zu können!

Denn dazu gehört die Frage:

Und was passiert nun mit ihrem Haus in Pöllau!

Denn:

Mein Bruder  ist nicht der Eigentümer des Hauses. Sondern das Grundbuch weist alleinig meine Mutter aus. 

So das Gott sei Dank auch die Eigentümerklausel der Mindestsicherung auf ihn nicht angewandt werden kann!

Boden ist Leben

Berücksichtigt man die 1,7 ha laut Grundbuch für Landwirtschaft flächengewidmete Fläche, dann tun sich einem eine ganze Reihe von Möglichkeiten auf, die Situation, die im ersten Moment vollkommen verfahren aussieht, doch wieder einer geregelten Nutzung zuzuführen. 

Zum Beispiel durch einen landwirtschaftlichen Verein.

Dadurch dann die Einnahmen zu erzielen, die die Sicherung des Hauses gewährleisten.

Nicht nur! Sondern sogar noch den Lebensstandard durchaus zu heben!

Wobei letztlich im Erdgeschoss nunmehr auch eine Einlegerwohnung existiert, welche der landwirtschaftliche Verein vermieten könnte.

Einen Verein wie zum Beispiel:

Verein zur Förderung der bäuerlichen Kultur in Pöllau. 

Was diesem Sanierungsplan allerdings schwerer macht!

Das der Ort, so hat man uns wissen lassen, eigentlich nicht will, dass der „Kaiser“ in Pöllau verbleibt!

Nun gut! Darüber kann man bei einem guten Preis bei einem Hausverkauf vielleicht reden!

Warum mein Bruder derzeit nichr saniert?

Nun, er erklärt Österreich er wäre „Ingmar von Österreich“ und steht sich daher deshalb selbst bei solchen Verhandlungen im Weg.

Weil dies der Großteil der österreichischen Bevölkerung einfach nicht ernst nimmt.

Behindert sich daher selbst bei der Lösungsfindung!

Und jammert dann, dass das Haus nicht haltbar wäre!

Was wiederum denen, die einen Notverkauf erhoffen, den Rücken stärkt!

Ein Notverkauf, der sicherlich nicht notwendig werden wird!

Er könnte aber, so befürchte ich momentan, seine Chance das alte Puppenmuseum in Pöllau vollkommen zu sanieren, verpassen!

Was bei mir als Erwachsenenvertreter meiner Mutter wieder die Frage aufwirft, wie man ihn dazu bewegen kann, mitzuwirken? 

Für die ja wiederum ich die Verpflichtung habe, Bestmögliches zu tun!

Und warum ich die Situation erwähne?

Weil ich den Eindruck habe, dass derzeit auch die SPÖ unter dem selben Syndrom leidet.

Das auch Rendi-Wagner, welche die SPÖ im Sinne Christian Kerns weiter führen möchte, ein Kurs der in den letzten beiden Jahren nicht Erfolg gekrönt war, eigentlich nur scheitern kann.

Weil sich die SPÖ nicht auf ihre Stärken besinnt.

Die Menschenrechte und Armutsbekämpfung!

Nicht mehr an den Menschen, nicht mehr an die 2.100.000 ÖsterreicherInnen an der Armutsgrenze denkt, sondern die Meinung vertritt, man müsste doch zur Vertretung der Klein- und Mittelunternehmer werden. Die GRUENEN Themen mit übernehmen!

So das sich die Jusos, die Jungsozialisten, bereits fragen, was dies eigentlich mit der Sozialdemokratie zu tun hat? Der Leitung vorhält, dies wären nur Banker!

Wobei es Zeit wäre, dass die gesamte österreichische Innenpolitik umdenkt!

Denn: Auch wenn Österreich früher einmal eines der reichsten Länder der Welt gewesen sein könnte, auch da bin ich mir im Bezug auf die Statistiken nicht so sicher, so ist heute zu Tage klar: 

Armut in Österreich

.) Das ein jede(r) 4. ÖsterreicherIn, 2.100.000 Menschen an der Armutsgrenze leben
.) man nicht weiß, ob nun 375.000 oder 444.000 Menschen ohne Arbeit sind und
.) wieviele Klein- und Mittelunternehmen, die keine Privatentnahmen mehr tätigen können, durch die mangelnde Kaufkraft der Bevölkerung derzeit Konkurs gefährdet sind.

Während uns die Politik immer noch einredet:

Österreich geht es gut. Wir haben einen Wirtschaftsaufschwung!

Anstatt das das Land endlich einmal umdenkt!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.