Werner Faymann: Wird „Kasperl“ der neue SPÖ-Obmann?

Nachdem am heutigen Tag Andre Heller, liebe Freunde, sich dazu entschlossen hat, die Urania Puppenbühne, also Kasperl & Pezi zu retten, so hat man dies gleich in der heutigen Österreich knapp unter dem Punkt:

Österreich: SPÖ: Bures sagt endgültig als SPÖ-Chefin ab

gereiht. Und da fiel mir doch wieder Werner Faymann ein, den seine Gegner immer mit Kasperl verglichen! 

Hier klicken!

Vielleicht sollte man sich also fragen, ob nicht vielleicht noch einmal „Kasperl“ die SPÖ übernehmen sollte?

Ich meine, wenn offensichtlich ansonsten niemand da ist, der die SPÖ übernehmen will!

Denn: Bures will es nicht. Doskozil will es nicht. Und Landeshauptmann Kaiser will es auch nicht.

So das sich die Menschen langsam zu fragen beginnen, warum diese Partei eigentlich niemand haben will?

Der Standard: Werner Faymann tritt als Bundeskanzler und SPÖ Chef zurück

Ob es eigentlich ehrenrührig wäre, eine SPÖ zu leiten?

Und die SPÖ sollte sich langsam fragen, ob nicht die derzeitige Situation, dass niemand SPÖ-Obmann sein will, die Frage der Leute erst anheizt, was eigentlich mit dieser Partei nicht stimmt?

Oder: Glaubt Ihr nicht?

Allerdings: War der „Kasperl“ der Grund, warum Andre Heller die SPÖ verließ.
Die Presse: Andre Heller kehrt der SPö den Rücken zu

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.