GRUENE: Spitzenwahl ein Schwindel des Neo-Liberalismus?

Das irgendetwas mit der Spitzenwahl der GRUENEN in Wien nicht in Ordnung sein kann, liebe Freunde, dass habe ich Euch ja schon mehrfach berichtet, weil sie mich, obwohl ich eigentlich keiner anderen Partei angehört habe, demnächst wird sich dies übrigens ändern, da wir zu Zeit dabei sind, die VOLG, die Vereinigung Österreich Liberaler GRUENER doch lieber wieder als Partei anzumelden, von der Spitzenwahl ansgeschlossen haben.

Ausgeschlossen mit der Begründung, dass ich ja schon bei anderen Parteien angetreten seie, oder sollte man sagen, mit unseren Vereinen Wahlkooperationen eingegangen bin und sie letztlich als Liste Obdachlose in der Politik (ODP) auf den Nationalratswahlzettel stellte und ich mich fragte, was denn die GRUENEN eigentlich nun gegen Wahlkampferfahrung hätten.

Bis ich gestern in der Zeitung lese:

KURIER: GRUENER Neustart droht an Heumarkt Investor zu zerbrechen

Bis ich gestern im KURIER lese, dass sich Menschen wie Michael Tojner, der Heumarkt Investor, bei den Wahlen registrierte und mir klar wird:

Natürlich wollen mich solche Menschen nicht bei Spitzenwahlen dabei haben.

Denn: Ich bin weder für das Bauvorhaben am Heumarkt zu haben, noch verstehe ich die neue Verkehrsplanung bis 2019 einer Maria Vasssilakou, sie wolle Fussgängerzone um Fussgängerzone bauen als GRUEN.

Weiss auch nicht, was ich mit Parkpickerln im 23.Bezirk soll. Weil sie gemeint hat, diese bis zu den Rändern Wiens ausdehnen zu wollen.

Und wäre eher für einen Kampf gegen den Lobau Tunnel und die Atomkraft als eben für den Kampf gegen Sexismus im Parlament zu haben gewesen.

Auch wenn ich durchaus Recht gebe, dass es dort Fälle wie Peter Pilz geben dürfte.

Nur: Die Männer die im Parlament arbeiten und damit die gesamten Österreicher unter Generalverdacht zu stellen, in dem man die Behauptung aufstellt, man solle doch Sexismuskurse im Parlament anbieten?

Und anstatt der Atomkraft lieber die Betonierungsgegner bekämpfen?

Das verstehe ich eben nicht als GRUEN. Und daher passe ich in weiterer Folge zugegebener Massen nicht zu den selben Spitzenwahlen wie Tojner.

Erstaunlich, wenn Tojner, der Heumarkt-Investor, zu den GRUENEN passt.

Findet Ihr nicht?

Übrigens: Nachdem ich mir schon wieder einmal ausrechnen kann, dass die Standard-vorverteilung der links Linken, manche sagen, die Erde wäre eine Kugel, in der Richtung ausfällt, dass man mir nachsagt ich wäre rechtsextrem und würde daher die Spitzenwahl kritisieren, habe ich mich dazu entschlossen, dass Ergebnis meines persönlichen Koordinatentest beizufügen.

Politische Koordinaten der VOLG

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.