Liste Kurz: Orban spaltet die Regierung

Während sich HC Strache dazu entschlossen hat, liebe Freunde, den ungarischen Fidesz Chef Viktor Orban und seine Partei, welche offensichtlich den Volksparteien in Europa, der EVP, zu rechts gerückt ist, für den rechten Block in der EU einzuladen, scheint die EVP sich neu auszurichten. 

Bleibt aber die Frage offen:

In welcher Richtung?

Denn waren es nicht die markigen Aussage eines Sebastian Kurz, er würde die Mittelmeerroute nach der Balkanroute schließen, welche seine Umfragewerte in Deutschland höher steigen ließen als die von Angela Merkel?

Oder: Die neo-liberalen Ansätze wie Kürzung von Mindestsicherung, Deutschklassen und Einstellung von Aktion 20.000, welche die Stimmung in Österreich für die Liste Kurz hochhielten?

Wird es nicht alleine schon in Österreich schwer sein, da eine Kursänderung ausreichend zu begründen?

Während dem der große Unterschied zwischen Liste Kurz und FPÖ bisher alleinig in eigentlich in den EU-kritischen Standpunkten bestand.

Liste Kurz für EU, FPÖ dagegen?

Hatte man sich nicht sogar in Punkten wie dem Kopftuchverbot und der Islamkritik in der letzten Zeit angeglichen?

Punkte, die zugegebener Massen wie von der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) nicht wirklich teilten.

Weil wir den Eindruck gewonnen hatten, dass zwar gegen eine Menge von Gruppen interveniert, letztendlich aber keine Gruppen wirklich gestärkt wurden?

So das ich mich nunmehr ganz ehrlich frage, wie sich ein Kurswechsel der EVP wirklicha auswirken wird?

Mich frage, in welchen Punkten uns die EVP Recht geben möchte, während dem man dem rechten Flügel in der EU damit mehr Platz überlässt?

Denn: Das die Umfragewerte Sebastian Kurz deutlich besser sind, als die von Angela Merkel, während dem sich die AfD im Aufwind befindet, ist in keinster Weise zu bezweifeln.

Möchte Sebastian Kurz also plötzlich behaupten, so wie Angela Merkel für die Zuwanderung und die Schaffung einer homogenen Gesellschaft zu sein, während dem er sich Monate lang dafür feiern ließ, die Balkan Route geschlossen zu haben?

Und wenn ja:

Was macht er dann eigentlich, wenn er die Fidesz aus der EVP ausgeschlossen hat, mit Gruppen wie den Sverige Demokraten oder der CDU?

Was mit Direkte Demokratie, die er bisher immer ablehnte, oder der Neutralität.

Während er stolz verkündete, das europäische Militärbündnis ermöglicht zu haben und 15 Kampfhubschrauber bestellte?

Weil eben genau diese Standpunkte die Volkspartei, die FPÖ und die Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) bisher unterschieden?

Was also passiert tatsächlich, wenn die EVP trotz der höheren Beliebtheitsgrade der türkisen in Deutschland plötzlich nur wegen der EU Wahl eine vollkommen andere Route wählt?

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.