Palais Niederösterreich: Revolutionsjahr 1848 – Veränderung, aber nicht Sturz des Systems

Auffallen tut der liegende Unendlichkeitsachter über dem Haus, der darauf hinweist, dass der Kampf für Demokratie und Pressefreiheit niemals endet.

Unter diesem Motto findet derzeit im Palais Nieder-österreich, Herrengasse 13, 1010 Wien, liebe Freunde, eine Ausstellung zur Revolution von 1848 statt.

Eine Ausstellung, die aufzeigt, dass im Jahr 1848 die Grundrechte der heutigen Gesellschaft, durch die klassisch- und christlich-liberalen erkämpft wurden.

KURIER: Revolution 1848: Flammen und Freiheitsrechte

Weil sich damals die Studenten und Bürger gegen den Kaiser erhoben.

Oder vielmehr eigentlich nicht gegen den Kaiser!

Nein, sondern vielmehr gegen den von diesem eingesetzten Kanzler! Der eigentlich hätte Volksnähe präsentieren sollen.

Gegen: Kanzler Clemens Wenzel von Metternich!

Clemens Wenzel von Metternich

Ein Kanzler, der es gewagt hatte, die Pressefreiheit und persönlichen Freiheitsrechte in Frage zu stellen.

Die Meinung vertreten hatte, beim Volk sollte man sparen.

Nur auf sich selber sah!

Die Freiheits-, Versammlungs- und Demonstrationsrecht in Frage stellte!

Und das Volk zum Mitregieren als für zu blöd erachtete!

Sich selbst also vom Volk als abgehoben sah! Als etwas Besseres!

Und um zu wissen, was denn nun eigentlich im Volk genau vor sich ging, nicht mit dem Volk sprach, sondern den Geheimdienst einschüchterte und das Spitzelwesen installierte.

Und als ich mir dies so Recht überlege, da denke ich mir:

Irgendwie muss das damals so ähnlich gewesen sein wie heute!

Pressefreiheit? Freiheitsrechte? Liberalität? Versammlungsrecht? Studienfreiheit?

Wen wundert es denn heute schon noch, dass in fast allen Mainstream Zeitungen etwa das Gleiche steht?

Recherchiert, nicht von Journalisten. Sondern von einer Redaktion. Der APA/red. Ein Redaktion einer Presseagentur.

Einer Presseagentur, die also keine reine Meldungsdrehscheibe ist?

Pferde gegen Demonstranten?

Wen wundert es, dass man heute Pferde bei der Polizei anschaffen möchte? Um Demonstrationen leichter zu zersprengen!

Aufstände nieder zu schlagen!

Böller baut. Obwohl man sich fragen müsste, welche Terroristen wohl anstatt dem Volk lieber die Regierung für einen Anschlag wählen würden.

Eine Baustelle die einem Kanzler erst auffällt, wenn man ihn darauf anspricht!

Es lebe die Direkte Demokratie!

Wen wundert es, dass die Bundesregierung das Volk für eine Direkte Demokratie für zu blöd erachtet? Petitionen und Volksbegehren seit Bruno Kreiskys Tagen sinnlos verpuffen? Es gleichgültig ist, welchen politischen Hintergrund man hat?

Weil ja die Volksbegehren aller Seiten im Sande verlaufen!

Wen, dass sich die Sozialdemokraten für die Errungenschaften in Österreich des Jahres 1918 rühmen? Auch wenn hierbei bei genauer Prüfung nur der Wunsch des Anschlusses an Deutschland und die Umbenennung in Deutschösterreich bleibt.

1918: Abbau der Grundrechte

Weil all die anderen Grundrechte bereits die Liberalen 1848 erkämpft hatten.

Seit dem 21.Dezember 1867 in der Dezemberverfassung standen!

Grundrechte, die dann von den Sozialdemokraten seit 1918 langsam zurück gedrängt wurden!

Bis eben das Volk für eine Direkte Demokratie als zu blöd erachtet wurde! Die Pressefreiheit auf den apa/red Journalismus beschränkte.

Dem ORF ein Verbot der Kritik an PolitikerInnen bescherte.

Ein Werk, welches also offensichtlich nunmehr von türkis und blau fortgesetzt wird!

Das allgemeine Wahlrecht?

Obwohl die Pillersdorfer Verfassung des Jahres 1848 bereits die Mitbestimmung des Volkes und die Pressefreiheit garantiert!

Das allgemeine Wahlrecht garantierte!

Ein Wahlrecht, welches den Obdachlosen in der P7, der Zentralmeldeadresse am Zentralbahnhof, bis heute entzogen bleibt!

Worauf wir von der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG)

Habsburger.net: Der „Reichsverfauler“: Erzherzog Johann

ja als Obdachlose in der Politik (ODP) bei den Nationalratswahlen 2017 hingewiesen haben.

Ihr Recht geht vom Volk aus

So wie auf zahlreiche andere Missstände, die seit der Dezemberverfassung 1867 eingerissen sind!

Die das Volk ausschliessen!

Darauf verwiesen, dass das Volk schon einmal mehr Rechte gehabt hatte!

Ja, selbst nach der Kelsen Verfassung von 1922 hätte!

Weil es dort in Artikel 1 ja heißt:

Österreich ist eine demo-kratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus!

Wirklich?

Was meint Ihr?

Übrigens: Fällt in diese Zeit auch der Gedankengeber der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) Erzherzog Johann.

Wikipedia: Erzherzog Johann von Österreich

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.