Stoppen Sie die Regenwaldzerstörung und die Ausbeutung von Arbeitnehmer/innen!

Uns bleiben nur wenige Tage, um Nestlés skrupellosen Geschäftspartner Indofood auf die Schwarze Liste der Palmöl-Industrie setzen zu lassen.

Indofood ist verantwortlich für die illegale Zerstörung von Regenwäldern und die Ausbeutung von Arbeitskräften.

Der Runde Tisch für Nachhaltiges Palmöl trifft in Kürze seine Entscheidung. Mit Ihrer Hilfe können wir jetzt Druck ausüben und so ein hartes Urteil gegen den rücksichtslosen Palmöl-Lieferanten bewirken.

 Petition Unterzeichnen 

Hans-Georg,

Regenwaldzerstörung, Ausbeutung von Arbeitnehmer/innen, giftige Pestizide — viel zu lange schon arbeitet Nestlé’s Geschäftspartner Indofood mit Methoden, die selbst für die Palmölbranche schockierend sind.

Doch Sie haben jetzt die Chance, dieses Treiben zu beenden: Schon diese Woche trifft sich der Runde Tisch für Nachhaltiges Palmöl (RSPO), die wichtigste Zertifizierungsinstanz der Palmölindustrie.

Mit öffentlichem Druck können Sie jetzt dafür sorgen, dass der RSPO Indofood sanktioniert — und dann muss endlich auch Nestlé seinen unsäglichen Geschäftspartner fallen lassen.

Unterschreiben Sie die Petition und fordern Sie den RSPO auf, Indofood auf die Schwarze Liste zu setzen.

Indofood gehört einem der reichsten Männer Indonesiens. Mehrmals haben Ermittlungen bereits aufgedeckt, wie Arbeitnehmer/innen ausgebeutet werden und unter gefährlichen Arbeitsbedingungen für einen Hungerlohn schuften müssen. Ganze Dörfer vertrieb Indofood mit Drohungen von ihrem Land, um dort illegal den Regenwald zu roden.

Auch die RSPO-Richtlinien zum Schutz der Lebensräume von Orang-Utans werden von Indofood schändlich missachtet. Durch die Abholzung in kohlenstoffreichen Torfgebieten wird zudem das weltweite Klima-Chaos verschärft.

Nestlé hat seine Finger in diesem schmutzigen Spiel. Der Lebensmittel-Riese vertreibt unter anderen Namen Produkte auf dem südasiatischen Markt und profitiert dabei von einer Partnerschaft mit Indofood.

Wenn wir die wichtigste Zertifizierungsorganisation dazu bringen, Indofood auszuschließen, muss auch Nestlé reagieren und seine Geschäftsbeziehungen zu Indofood beenden.

Uns bleibt nicht mehr viel Zeit, bis das Urteil gegen Indofood gefällt wird.

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition und fordern Sie den RSPO auf, Indofood zu sanktionieren!

Gemeinsam konnten wir bereits einige der Palmölunternehmen dazu bringen, ihre zerstörerisches Geschäftspraktiken zu ändern: Letztes Jahr haben wir mit einer riesigen SumOfUs-Petition die Machenschaften eines anderen zwielichtigen Partner von Nestlés ans Licht gebracht — REPSA in Guatemala. Diese Enthüllung und das Medienecho zwangen Nestlé, die Geschäftsverbindung mit dem Palmöl-Sünder zu beenden!

Der RSPO versäumt es oft, seine eigenen Standards durchzusetzen. Wenn wir den Druck erhöhen, könnte er Indofood endlich rausschmeissen. Erst kürzlich hat der RSPO auch die Mitgliedschaft von Nestlé für mehrere Wochen eingefroren, nachdem Nestlé gegen die Regeln verstoßen hatte.

Diese Strafe war ein schwerer Schlag für Nestlés Image: Zoos und Einzelhändler auf der ganzen Welt boykottierten in diesem Zeitraum Nestlé-Produkte. Lassen Sie uns eine starke Botschaft an die Palmölindustrie senden, indem wir dafür sorgen, dass Indofood dauerhaft aus dem RSPO ausgeschlossen wird.

Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition, damit Palmöl-Sünder zur Verantwortung gezogen werden. Fordern Sie den RSPO auf, Indofood auszuschließen.

 Petition Unterzeichnen 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Christian, Rebecca, Fatah und das Team von SumOfUs

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.