Du sollst Vater und Mutter ehren, dass Du lange lebst auf Erden

Die Bibel sagte es in den zehn Geboten.

Und nun?

Wie kommt unsere heutige Gesellschaft damit zurecht? Wo die Grossfamilien aussterben?

Und nur noch single Haushalte existieren.

Weil alles andere fast in Armut treibt.

Pro Kind fast 130.000 Euro bis zur Ausbildung.

Also der Überlebenskampf hat schon lange begonnen.

Die satten Jahre sind lange vorbei.

Aber wir haben noch rudimentäre Relikte aus der guten Zeit.

Unsere Eltern, die gut gestellten Rentner.

Morgens schon um 10 Uhr im Cafe, nachmittags auf der Promenade oder beim flanieren im Urlaub auf Sylt.

Oder zwischendurch nach Mallorca für 2 Monate zum Überwintern.

Ok, wenn Sie das alles selbst organisieren sei es Ihnen von Herzen gegönnt.

Sie haben auch dafür gearbeitet heißt es immer.

Aber was passiert wenn flanieren nicht mehr geht?

Wenn man auf Hilfe angewiesen ist.

Dann ist die Rente nur ein Zahlungsmittel für menschliches Aufbewahre und Recyclen.

Ich weiß, harte Worte.

Aber wenn wir ehrlich sind verdunstet doch der Mensch auf diese Art und Weise.

Wenn er nicht in seinem Leben irgendetwas hinterlassen hat.

Auf seinem Weg.

Wie zum Beispiel Liebe. Wertschätzung.

Also etwas was man sofort mit dieser Person verbindet.

Also was bleibt von dem Satz übrig: Du sollst Vater und Mutter ehren, damit Du lange lebst auf Erden.

Wenn Du single bist? und alt wirst?

Eine Frage die sich diese Gesellschaft noch stellen wird, wenn diese Single Generation ins Altern kommt.

Jetzt können sie sich noch um Ihre Eltern kümmern.

Aber was passiert mit Ihnen selbst?

Das „Geschäftsmodell Heimplatz“ ist derzeit für viele Immobilienträger ein lukratives Geschäft.

Menschlich, nicht unbedingt gut!

Aber was will man machen wenn man im Job steht.

Ich weiß nur eins:

Ich habe meinen Job für meine Eltern aufgegeben und habe wahrscheinlich wirtschaftlich einen Kolateralschaden dadurch.

Aber meine Eltern haben bis zum letzten Tag einen Menschen an ihrer Seite gehabt. Mich. Und ich?

Ich habe jetzt zwei Engel mehr die auf mich aufpassen.

Denn ich mache mir keine Sorgen um mein Alt werden.

Es wird geschehen und “ mir geschehen , wie Du gesagt hast!“

In Deine Hände oh Herr lege ich meinen Geist.

Du gibst mir Speise zur rechten Zeit.

Du wirst mir Begleiter an die Seite stellen wenn ich Hilfe brauche, denn auch ich habe geholfen wo es nötig war.

Das ist mein Credo. Das ist mein Glaube.

Das ist mein Erbe was ich hinterlassen möchte und das mache ich als Charli Wolf mit meiner Musik.

Auch wenn ich einst von dieser Erde gehen muss: Ich hinterlasse meine Stimme.

Für immer und ewig!

Bis dahin bitte ich Gott dass er uns alle Wohlbehagen schenkt und lange gesund erhält.

Euer Charli
http://www.charli-wolf.de

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.