InsideAfD: Das Rätsel um die AfD

Eigentlich finde ich es super, liebe Freunde, ganz ehrlich, wenn Menschen, die 4 lange Jahre mit einer Partei einverstanden waren, denn Franziska Schreiber sass ja all die Jahre  in der Bundesleitung der AfD, es sich dann anders überlegen und daher aus der AfD „aussteigen“. Denn auch ich lehne NS-Gedankengut, ich sogar Deutsch-Nationalismus, ab. Aber, was ich mich frage ist: Was ist heute bei der AfD anders als noch vor 4 Jahren? Oder: Warum entscheidet sich Schreiber gerade jetzt dazu? Wenn diese Partei NS Gedankengut hochhält, dann gehört sie verboten. Aber nur dann! Und das bereits seit dem Zeitpunkt, seitdem sie dieses Gedankengut hochhält. Also auch zu einer Zeit, als Schreiber noch mitwirkte!

Der Standard: Abrechnung von AfD Aussteigerin sorgt für Wirbel

Dann wäre es ihre Pflicht gewesen, so ein Gedankengut sofort bekanntgegeben!

Nicht aber erst, wenn es gut zum Verkauf eines Buches passt!

Nicht zu einem Zeitpunkt, zu welchem die AfD in Bayern in den Umfragen vorne liegt?

Wenige Monate vor dem Wahlstichtag 14.Oktober 2018?

Ihre „Mitwisserschaft“ in einem Buch bekannt zu geben, ohne gleichzeitig eine Anzeige beim Staatssicherheitsdienst anzustreben!

De fakto also auch jetzt nicht gegen die NS-Tendenzen der AfD vorzugehen!

Einem Staatssicherheitsdienst, dem sollte Franziska Schreiber Recht haben, auch viele Jahre die Situation bei der AfD nicht aufgefallen wäre?

Oder: Der einfach seine Pflicht nicht tat?

Ein harter Vorwurf an den Staatssicherheitsdienst!

Denn:

Wenn in der AfD Goebbels Reden analysiert werden, ja dann passiert das ja nicht erst seit heute.

Dann passiert dies wahrscheilich bereits seit dem Anfang!

Und wenn dies Franziska Schreiber gestört hätte, so hätte sie als Bundesleitungsmitglied wohl permanent darauf hinweisen können, dass sie das stört.

Unter Umständen sogar ihre Position in der Partei verbessern können, in dem sie Anzeigen gegen die Analytiker beim Sicherheitsdienst einreicht.

Was ihr wohl Beifall bei den AfD Mitgliedern eingebracht hätte, die so wie sie das NS-Gedankengut ablehnen!

So das ich mich frage:

Warum hat sie das eigentlich nicht getan?

Genauso wie ich mich frage, warum sie die österreichischen Spender so kryptisch erwähnt und nicht einfach beim Namen nennt. Man raten muss, wer gemeint sein könnte.

Menschen, die diese Spenden dann auch noch abstreiten.

Was sie ja der Spenden-Steuerabsetzbarkeit beraubt.

Weil ja die Werbewirkung der Spenden hierdurch verloren geht!

So das ich mich tatsächlich frage, ob die AfD in den letzten vier Jahren ihr Gesicht so total verändert hat oder aber ob Franziska Schreiber nur einen geeigneten Zeitpunkt gesucht hat, um ein Buch, wahrscheinlich einen Bestseller, zu produzieren?

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.