Es gibt eine göttliche Ordnung!

Bischof Oliver Gehringer

Etwa 600 v. Chr. wirkt der Prophet Habakuk in Jerusalem.

Einigen Exegeten zufolge bedeutet sein Name „Basilikum“.

Auf jeden Fall wird der Prophet mit dieser Pflanze als ein sensibler und „würziger“ Zeitgenosse treffend charakterisiert.

Das wird durch das dreiteilige, von seinen Schülern zusammengestellte Buch deutlich.

Dort klagt der Prophet vor Gott und erhält von diesem jeweils eine Antwort.

Den Hintergrund von Habakuks Prophetie bildet die aktuelle Bedrohung Jerusalems durch die Babylonier, die es schließlich erobern.

Habakuk konfrontiert Gott mit der aus seinen Augen mehr als sinnlosen Gewalt an den Menschen.

Ijob gleich stellt er die Frage: Warum?

Wie kann Gott untätig zusehen, wenn das Böse übermächtig wird?

Warum schweigt Gott, wenn seine Gebote missachtet werden, wenn die Armen und Unschuldigen zertreten werden?

Es ist kaum von einer fremden Macht die Rede viel eher von den Reichen und Mächtigen im eigenen Volk, die maßlos und rücksichtslos den Lebensraum der Armen zerstören.

Innerhalb des Volkes selbst gibt es die Unterdrücker und es gibt die Unterdrückten, die daran zu leiden haben.

Zu der aktuellen Situation der Welt heute, besteht kaum ein Unterschied.

Und wieder einmal ist es so, als ob sich die Geschichte wiederholen würde, weil der Mensch nicht gelernt hat zu hören, vor allem zuzuhören, was Gott sagt und was er will.

Die Antwort Gottes folgt unmittelbar.

Gott betont, allen Zweifeln Habakuks zum Trotz, das Bestehen einer gerechten, von ihm gewirkten Grundordnung.

Wer an Gott festhält, der bleibt wegen seiner Treue, wer nicht rechtschaffen ist, der schwindet dahin.

Diese Antwort ist auch heute genauso gültig und hat nichts an seine Wirkung verloren.

Wir dürfen darauf vertrauen, dass Gott weiß, was er wann und wie tut, und es wird für alles eine gute Wende geben, solange wir auf ihn hören und ihm die Treue bewahren! (BOG)

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s