„Lasset uns beten“

Ja wer kennt nicht diesen Satz aus der katholischen Kirche nicht?

Erhebet die Herzen. Und alle stehen auf.

Böswillige sagen erhebet den “ Hintern“.

Ja langsam könnte man wirklich der Meinung sein, man sollte langsam mal seinen Hintern bewegen um noch etwas zu bewegen!

Wie komme ich darauf?

Ganz einfach aus meiner Lebenserfahrung und dem genauen Hinschauen, was um mich passiert.

Ich bin jetzt bald 59 Jahre auf dieser Erde. ( nach 30 Jahren wird man zum Oldtimer)

Ich habe diese Welt erlebt. Bisher.

Alles geht, alles ist machbar. Satt. wohlbehütet.

Wirtschaft? Kein Problem!

Sogar Wiedervereinigung von Deutschland!

Als ich das damals sah glaubte ich das wäre eine Science Fiction Version von Wolfgang Menges DOKU Smog.

Aber nein es war real.

Wie so vieles langsam real wird. Real wird oder ist.

Das Menschen nicht mehr alles unkontrolliert schlucken- Sie denken selber wieder mit.

Schlucken nicht alles Verordnete.

Aber manchmal können sie gar nicht so viel essen wie sie wieder loswerden wollen.

Ich drücke mich einmal elegant aus.

Mittlerweile wird offenkundig welch Schindluder in den satten Jahren getrieben worden ist.

Mit der Natur. Mit dem Menschen. Mit der Glaubwürdigkeit.

Welch hehren Anspruch hatten wir doch immer an Staatsämter. An Staatsmänner. Frauen.

Wir hatten Achtung und Respekt, weil uns das als selbstverständlich erschien.

Schließlich demonstrierten auch die gewählten, dass sie sich zum Wohle des Volkes einsetzen wollten und taten.

Das hat sich heute gewaltig geändert.

Der Lobbyismus macht Gradlinigkeit zum Schlingerkurs. Rechtsprechung geht über in Deals.

Und die Natur? Kann man die auch dealen? Wie Flüchtlingsströme. Kindergeldzahlungen ins europäische Ausland?

Umweltprognosen?

Die Natur lässt sich diese Menschenhand nicht bieten. Sie schlägt den Menschen mit seinen eigenen Waffen.

Und siehe da, der Mensch wird zu einem Nichts.

Wie rief der Glöckner von Notre Dame im Gefängnis. Wasser!

Ich sehe diese schauspielerische Höchstleistung noch heute vor mir und es ist aktueller denn je.

Wasser wird zum wichtigsten Wirtschaftsgut auf Dauer.

Nicht vom Brot allein existiert der Mensch.

Er braucht Wasser!

Denn wir existieren zu mehr als 70 % selber aus diesem Rohstoff.

Ja Wasser wird zum wichtigsten Rohstoff der Menschheit.

Wer braucht noch Öl zum Heizen bei derartigen Temperaturen wie zur Zeit.

Wenn wir erst die Marke 40 Grad erreichen im Außenbereich, ist Wasser das alleinige Hilfsmittel zum Kühlen. Uum Löschen. Zum Trinken.

Und es ist ein Rohstoff der nicht gefördert werden kann.

Vielleicht durch Brunnen. Aber das Wasser kommt von oben. Oder auch nicht.

Bei derzeitigen Verhältnissen kommt es demnächst von vorne oder von der Seite und wird ganze Landstriche Überfluten.

Da der Meeresspiegel bei diesem Klima weiter ansteigt.

Nur die Flüsse vertrocknen.

Und Gewalt Regen kurz und heftig richten uns zugrunde.

Die Natur zeigt uns: So nicht mit mir.

Durch Stauseen. Flussuferbebauung.

Der Mensch wollte es so haben. wir haben massiv ins Kleinklima eingegriffen.

Genauso wie wir uns in alles andere einmischen. Und es verändern. Ohne dabei an die Folgen zu denken.

Lasset uns beten. Erhebet die Herzen.

Ja aber wenn wir Gott dabei übersehen, wird auch er uns übersehen.

Und uns wie Händler und Gauner aus seiner Welt vertreiben.

Vielleicht durch Dürre. Vielleicht durch Fluten.

vielleicht durch Aushungern.

Die letze Glocke (Charli Wolf -Aus seinem nächsten Album – Zeitreise)

Auf dem Weg beim Suchen nach der Wahrheit und Gerechtigkeit.

Wie gut dass Gott nicht von Menschenhand gesteuert werden kann.

Die einzige Hoffnung auf die man noch wahrhaft bauen kann.

Auch wenn man schon 59 ist!

Oder vielleicht dann erst recht!

Euer Charli
http://www.charli-wolf.de

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.