Politik oder christliche Arbeit? Ein Betatest bringt Aufschluss!

Das was wir hier für Österreich planen, hat international schon durchaus positiv gefruchtet.

Da ich am gestrigen Tag den Artikel von Hans Rauscher im Standard gelesen hatte, liebe Freunde, habe ich am heutigen Tag die Probe auf das Example gemacht:

Denn auch wenn ich die Meinung ebenfalls teile, dass derjenige der heute zu Tage nicht extrem rechte Ansichten vertritt automatisch als links gilt, dass eigentlich der liberale und christliche Flügel so gut wie ganz weggebrochen sind, so hat es mich doch interessiert, ob die Menschen nun die Obdachlosen in der Politik (ODP) lieber als politische Gruppe sehen wollen oder als Grundlage einer christlichen Arbeit in der christlichen Drogenvorsorge.

Denn die Erfahrungen mit christlicher Arbeit in der Drogentherapie und -vorsorge sind ausgezeihnet! Und ich war überrascht.

Denn:

Obwohl momentan die Menschen eigentlich nur zwischen links oder rechts wählen können, es also keine Mitte zu geben scheint, so erachten sie eine weitere politische Mannschaft offensichtlich als vollkommen überflüssig.

Sind der Meinung, dass wir in der christlichen Arbeit der Drogenvorsorge bei derzeit 3000 Prozent Anstieg der Drogendelikte deutlich wesentlicher sein dürften, als in der Politik.

Und das zeigt uns:

Gott will, dass wir bewusst christlich arbeiten!

Was ich durchaus gerne tun werde!

Denn: Was bringt es, wenn man sich für den politischen Weg entscheidet, wenn die Menschen in Einem einen maximal zweitklassigen Politiker, dafür aber einen erstklassigen christlichen Sozialarbeiter und guten christlichen Journalisten erspähen?

Oder: Seht Ihr das anders?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.