Obdachlose in der Politik (ODP)-ZVNr. 1077546382- Österreichs Christlich-Liberale Journalistengewerkschaft – ist wieder aktiv!

„Warum wir eigentlich für unseren christlichen Kampf gegen die Drogen nicht unsere bekannteste Einheit, die Obdachlosen in der Politik (ODP) nutzen würden?“ hat mich vorgestern ein Trafikant im 10.Wiener Gemeindebezirk berechtigt gefragt.

Und da mich, das hab ich schon erzählt, kurz zuvor jemand nach Breivik und die Templer fragte,  ist mir die Frage nach den Obdachlosen in der Politik (ODP) besonders aufgefallen.

Richtig ist nämlich, dass wir keinerlei anderer Einrichtung haben, keinen anderen Verein in unserem Vereinsnetzwerk, als die Obdachlosen in der Politik (ODP), die Gewerkschaft der christlichen und liberalen JournalistInnen,  der öfter in den Medien aufgeschienen wäre.

Mehr „Bekanntheitspunkte“ sammeln konnte!

Daher aber auch mehr bekämpft wurde. So das man uns am Liebsten tot gesagt hätte!

Immer wieder behauptet hat:

Die Obdachlosen in der Politik (ODP) wären Geschichte!

Selbst Oskar Bronner mit dem Standard gestern angefragt hat:

Wo denn nun eigentlich die liberale Vertretung in Österreich verblieben wäre?

Der Standard: Wer nicht rabiat rechts ist, ist gleich links

So das ich ihn heute beruhigen möchte!

Wir haben nur vollkommen neu formiert. Uns vom Gedanken der „Partei“ Politik getrennt.

Was nicht bedeutet, dass eine christliche – liberale Gewerkschaft der JournalistInnen nicht auch in der Politik mitwirken wird!

Alles hat wohl seine Zeit!

Wir hatten uns, da derzeit keine Wahlen sind, nur einmal dazu entschlossen, unseren Presseverband, eingetragen im Zentralen Vereinsregister unter ZVNr. 1077546382 bewusst einmal hinten an zu stellen!

Vereinsregisterauszug

Weil wir immer noch nicht als Partei, sondern als christliche Bewegung wahrgenommen werden wollen!

Zurückgenommen! Um nun einmal wieder die nächsten 2 Jahre bewusst christlich evangelistisch zu agieren!

Sehr zum Missfallen einiger Brüder und Schwestern übrigens!

Welche die Meinung vertreten:

Wenn ihr aus der Politik aussteigt, dann gibt es keine liberale Vertretung!

Denn der Antritt einer christlichen Pressegewerkschaft zu den Nationalratswahlen 2017 hat doch ordentlich Wirbel aufgeworfen!

Auch wenn wir da, wenn man es genau nimmt auch nicht als Partei angetreten sind!

Bleibt die Frage:

Warum sollte also die voice4jesus, die insgesamt auf drei Säulen beruht:

.) Dem Ordo Templi Liberalis
Die Templer – Humanistische Union für Liberale Entwicklung
.) den Obdachlosen in der Politik
Österreichs sozial-, christlich- und klassisch-liberale Plattform

und

.) der Wiener Lerndrehscheibe,
Verein zur Integration und Bildung.

nicht ihr Aushängeschild, die Obdachlose in der Politik (ODP), wieder in die Auslage stellen?

Mk 4,21
Und er sprach zu ihnen: Zündet man denn ein Licht an, um es unter den Scheffel oder unter die Bank zu setzen? Und nicht, um es auf den Leuchter zu setzen?

Selbst wenn diese Einrichtung von allen Seiten beschossen wird?

Denn: Das unsere Gemeindearbeit in Zukunft mit Sicherheit auch nicht unpolitisch sein wird, das versichert einem schon die Bibel: 

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Mt 6,10
Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Mk 16,15
Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur.

Obdachlose in der Politik (ODP)?

Eine Bewegung mit christlicher und weltlicher Botschaft!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.