Freispruch der Identitären: Gratulation an Martin Sellner

Eigentlich hatte ich mir schon im ersten Moment gedacht, liebe Freunde, zugegebener Massen auch mehrfach publiziert, bis man uns mitteilte, dass wir uns, wenn wir weiter schreiben würden, mit strafbar machen könnten, dass es mir seltsam erscheint, dass jemand wegen der Aussage „Islamismus tötet!“ vor ein Gericht gestellt wird. Man uns auf den Strassen beim Crowd Funding schon mitteilte, dass man „so was“ nicht mit unterstützen könnte.  Und wenn man fragte, was eigentlich: Na, ihr helft den Identitären. Hatte mich gewundert, dass man Martin Sellner und seine Mannschaft anklagt, weil es ja schon seit Jahren bekannt ist, dass Gerichtsurteile in Pakistan und anderen islamistischen Staaten Christen zu Tode verurteilen.

Mich gewundert, dass man nach Paris, Brüssel und Berlin wirklich noch behaupten möchte, dass Islamismus nicht töten kann. Und mich gefragt, als was ich dann eigentlich die Terrororganisation „Islamischer Staat“ bezeichnen soll. Wenn nicht als Islamismus.

Und um so klarer war mir eigentlich vom Anfang an, dass man, wenn das Gericht korrekt urteilt, die Identitären freisprechen müsste. So wie dies heute auch meiner Meinung nach zu Recht geschehen ist.

Das Einzige was mich bisher einem Freispruch skeptisch gegenüber stellte, war, dass ich mir die Frage stellte, warum die Staatsanwaltschaft bei dieser Sachlage überhaupt Anklage erhoben hatte. Ich mich fragte: Gibt es da vielleicht mehr über die Identitären zu sagen, als man aus den Medien entnehmen kann. Und wie weit verstecken die Aussendungen der Identitären die reale Lage.

Ja, es gibt mehr zu sagen! Sie sind unschuldig.

Womit ich mich nunmehr frage:

Wieviele Menschen werden sich eigentlich in den nächsten Jahren noch vor Gericht verantworten müssen, nur weil eine Staatsanwaltschaft trotz einer Schuldlosigkeit einfach Anklage erhebt? Weil sie darauf hofft, dass selbst dann wenn in der Folge ein Freispruch ergeht, dennoch am Ruf der Bewegung irgendetwas hängen bleibt?

Ich möchte daher Martin Sellner und seinen Identitären dazu gratulieren, dass es zu diesem Freispruch kam und die Allgemeinheit darauf aufmerksam machen, dass dies eigentlich nur eines bedeuten kann:

Martin Sellner und die Identitären tun nichts, was nicht der Gesetzeslage entsprechen würde.

Und wenn man sich das überlegt, so sollten sie in Zukunft einfach als sauber gelten.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.