Trump und Putin: „Neue Freunde“!

Eigentlich hatte ich es ja vorher gesagt, liebe Freunde, dass man bei diesem Treffen in Helsinki einige Überraschungen erleben könnte. Der Vorwurf, dass Russland die Wahl von Donald Trump unterstützt hat, wurde nicht widersprochen. Allerdings darauf hingewiesen, dass dies im üblichen Ausmaß erfolgte.

Putin – Trump: Ein Treffen zum Weltfriedensplan

Warum sollte eigentlich Israel die Wahlen der SPÖ in Österreich unterstützen dürfen, siehe Tal Silberstein, der hierzu sogar einer Dolmetscherin bedurfte

Österreich: „Ich vertraue ihr nicht“ sagte Tal Silberstein

wenn dies aber die Russen in den USA machen, dann ist das verwerflich.

Dabei hatte nicht Hillary Clinton ebenfalls internationale Unterstützung?

Info-direkt: Deutsche Millionen für „Clinton Foundation“

Vorhergesagt hatte ich auch, dass es wahrscheinlich der Zeitpunkt sein würde, an dem man bekannt gibt, dass der Kalte Krieg langsam zu Ende geht und man auf die Gemeinsamkeit, die Lebensraumforschung, des Weltfriedensplans umschalten wird.

Und genau so ist geschehen.

Der Weltfriedensplan: Den seinen gibts der Herr im Schlaf

Warum das Thema letztendlich in Helsinki, also tief im Norden behandelt wurde und nicht wie ursprünglich beabsichtigt in der Schweiz oder gar in Österreich, wie vorher gesagt, lag meiner Meinung nach daran, dass die Beiden der österreichischen Bundesregierung zeigen wollten:

Der Standard: Putin will Trump in Wien treffen. Kurz soll vermitteln

Wenn ihr mit unseren Leuten der Weltfriedensarbeit so umgeht, dass ihr

.) auf ihre Bittgesuche gar nicht erst reagiert,
.) ihnen keine Termine gebt oder aber
.) nicht aktiv an der Weltfriedensarbeit mitwirkt,

ja dann bieten sich eben auch andere Länder für historische Treffen an.

Vom Licht und vom rechten Maß
21 Und er sprach zu ihnen: Zündet man denn ein Licht an, um es unter den Scheffel oder unter die Bank zu setzen? Und nicht, um es auf den Leuchter zu setzen? 22 Denn es ist nichts verborgen, das nicht offenbar werden soll, und ist nichts geheim, das nicht an den Tag kommen soll. 23 Wer Ohren hat zu hören, der höre! 24 Und er sprach zu ihnen: Seht zu, was ihr hört! Mit welchem Maß ihr messt, wird man euch zumessen, und man wird euch noch dazugeben. 25 Denn wer da hat, dem wird gegeben; und wer nicht hat, dem wird man auch das nehmen, was er hat.

Denn: Das was zu erwarten gewesen wäre, wäre wohl, dass man sich mit seinen politischen Mitbewerbern bei einer Nationalratswahl auseinandersetzt und schaut, wer gegen einen kandidiert?

Auch wenn sich diese hinter so klingenden Namen wie:

Obdachlose in der Politik

verstecken!

Mt 8,20
Jesus sagt zu ihm: Die Füchse haben Gruben und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber der Menschensohn hat nichts, wo er sein Haupt hinlege.

Egal. Der politische Ansatz des Weltfriedensplans ist mit gestern abgeschlossen.

Und wie es derzeit ausschaut: Erfreulich erfolgreich!

So das ich mich wieder getrost der Arbeit des Templer Ritterordens und des Humanismus widmen kann!

Ja! Der Weltfriedensplan ist in seiner Abschlussphase!

Nur eben ohne Mithilfe aus Österreich!

Schade!

Übrigens!

Wer wissen will, was unser nächstes Thema wird:

Ich glaube, dass das Verhältnis der Juden, Christen und des Islams zueinander so angeschlagen ist, das da dringend einmal aktive Friedensarbeit von Nöten wäre. 

Wie heisst es so schön:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Ein guter Zeitpunkt aber auch, um sich bei der Bundesregierung für so manchen Angriff zu entschuldigen.

Wir wollten nur mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln auf uns aufmerksam machen!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.