Keine Abgeordneten ohne Hauptschulabschluss!

Auch wenn es mir durchaus bewusst ist, liebe Freunde, dass man wahrscheinlich in die Parteien intern keinen Einfluss nehmen kann und daher wahrscheinlich die GRUENEN niemals davon überzeugen, dass eine Wissenschaftssprecherin Sigi Maurer, die keine österreichische Kultur kennt, eher peinlich ist, so sollte man insgesamt doch einmal darüber nachdenken, ob man nicht für die Funktion von Abgeordneten zumindest den Hauptschulabschluss voraussetzen sollte.

PROFIL: Sigrid Maurer: „Was ist bitte die österreichische Kultur?“

Nein, einmal ganz im Ernst.

Da lese ich am heutigen Tag ein Interview mit Sigi Maurer, der Wissenschaftssprecherin der GRUENEN, in dem sie allen Ernstes auf die Frage:

Profil: Wie wichtig ist die österreichische Kultur als Klammer?

mit der Antwort aufwartet:

Maurer: Was ist den bitte die österreichische Kultur? Das wir alle zu viel Schnitzel essen? Es gibt eine Verfassung, und an die haben sich ohnedies alle zu halten.

Und denke mir:

Bitte nicht böse sein. Aber Feminismus alleine ist zu wenig.

Nichts gegen Frauenrechte. Nichts gegen Feminismus. Aber Wissenschaftssprecherin ohne Kenntnis von Kultur?

Denn ich frage mich, wenn nicht ich jetzt diese Zeitung lesen würde, sondern zum Beispiel der amerikanische Präsident Trump, so fielen dem bestimmt einige Kulturschaffende aus der österreichischen Geschichte ein. Obwohl man den USA nachsagt, da meist nicht so firm zu sein. Während dem die Welt momentan sein Verhalten gegenüber der Queen als kulturlos bemängelt.

Und so frage ich mich, was sich dieser wohl über solche österreichischen Politiker denken mag?

Ich habe einmal in einer Big-Brother Sendung erlebt, dass jemand nur dadurch berühmt geworden ist, dass er die Frage in den Raum stellte, wer denn eigentlich Johann Wolfgang von Goethe gewesen wäre?

Der aber arbeitete auch nicht als Wissenschaftssprecher einer ehemaligen Parlamentspartei.

Dem fehlte eben einfach die Grundbildung.

Was aber mache ich, wenn eine Wissenschaftssprecherin die Frage stellt, was eigentlich zur österreichischen Kultur gehört?

Sie niemals etwas von Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Sebastian Bach, Johann Strauss oder Anton Bruckner gehört haben dürfte.

Den Freimaurern also gar nicht sagen könnte, was die Zauberflöte bedeutet.

Oder sich auf dem Opernball dann wundert, was das denn für eine nette neue 1-2-3 Musik wäre.

Gott sei Dank gar nicht wüsste, dass diese Welt ohne Bildung gar nicht mehr lang, lang, lang steht.

Weil sie auch über Ferdinand Raimund, Johann Nestroy oder gar die Waldheimat von Peter Rosegger noch nie gestolpert ist.

Lumpazivagabundus, wenn er vor ihr stünde, also ein Unbekannter wäre.

Oder aber ein hübsches buntes Haus in Wien sieht, dass mit Hundert-Wassern bemalt wordem ist, aber nicht wüsste, wer es bemalt haben könnte.

Ja, all das gehört zur österreichischen Kultur, die Sigi Maurer aber nur im Schnitzel sieht.

Und gerade dieses, bitte nicht böse sein, stammt nicht aus Österreich.

Das stammt aus Mailand.

Und wenn ich mir all das so Recht überlegt, dazu noch, dass ihre Partei sie für Wissenschaft aufgestellt hat, dann wundert es mich eigentlich nicht, dass diese Partei nicht mehr im Parlament vertreten ist.

Oder Sie?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.