Herr, hier bin ich!

Bischof Oliver Gehringer

Es ist schon ein starkes und beeindruckendes Bild:

Der Engel, der mit der Kohle die Lippen Jesajas berührt – zum Zeichen der Schuldvergebung.

Und tatsächlich ist es so: Feuer hat reinigende Wirkung. Ein Feuer verbrennt Altes, reinigt, klärt, läutert.

In diesem Fall sind es die unreinen Lippen von Jesaja.

Danach ergeht die Frage: Wen soll ich senden?

Jesaja antwortet mutig: Mich!

Es ist tiefe, göttliche Zusage, die auch heute noch gilt: Die Schuld ist vergeben.

Der Mensch ist gesandt, und darf für Gott, den Herrn, losgehen.

Das ist die Aussage der symbolischen Feuerreinigung: Er ist gereinigt, Gottes Wort brennt in ihm und auf seinen Lippen, damit er es verkündet.

Man muss sich nicht kleinmachen, klein fühlen.

Und muss es auch nicht als Ausrede verwenden.

Manchmal tun Menschen das: Sie entschuldigen sich, weil sie sich zu klein und unwürdig fühlen, andere es viel besser als sie selber können.

Damit bleiben sie in der Opferrolle.

Bei Gott können wir diese Rolle ablegen, und so selbstbewusst sagen: Hier bin ich! Sende mich! Wenn du es willst und ich entschieden dafür bin!

Für Jesaja ist Gott nicht eine Idee, sondern eine Wirklichkeit.

Von jetzt an ist er in Dienst genommen von diesem unfassbaren, unnahbaren, aber dennoch überaus liebevollen Gott.

Zugleich aber weiß er sich solidarisch mit seinem Volk, das er liebt und dem er doch im Namen Gottes harte Worte sagen muss, um eine Veränderung zu bewirken und einen Neuanfang möglich zu machen.

Gott will auch uns in seinen Dienst nehmen, um sein Werk zu vollenden.

Er vergibt uns unsere Schuld und unser Versagen, richtet uns in unserer Schwachheit auf, und stellt uns auf den Weg der Vollendung!

Lassen wir uns von ihm in Dienst nehmen, denn wir sollen verkünden, wovon das Herz voll ist und die Lippen brennen! (BOG)

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.