Liste Pilz ist Bühnen reif!

Ganz ehrlich, Freunde. Eigentlich habe ich mich ja noch nie als Drehbuchautor versucht. Aber: Wenn die Liste Pilz so weiter macht, sollte ich dies fast einmal versuchen! Nicht nur, dass die Liste Pilz von allem Anfang an, alle drei Säulen der GRUENEN mit den Füssen getreten hat. Diese sind:

.) Basis/Direkte Demokratie
.) Umweltschutz und
.) Menschenrechte

So ist es wohl auch die erste Liste, die seit dem sie im Parlament vertreten ist, kaum einen Tag vergehen lässt, um nicht deutlich zu zeigen:

Wir haben Auflösungserscheinungen!

Und diese auch noch malerisch vor den Medien präsentiert!

So als wollte man sagen:

Wir wollen für unsere Auflösungserscheinungen wiedergewählt werden!

Da haben Menschen über Frank Stronach schon geschimpft, weil dieser zu wenig in Österreich gewesen wäre. Sich auch um seine kanadischen Firmen kümmern musste.

Tobten die Protestströme, als er sich einmal traute zu bekennen:

Ich bin für die Todesstrafe bei Sexualstraftätern!

Und fast ein Jeder hat daran geglaubt, dass es in Österreichs Innenpolitik nicht schlimmer kommen könnte.

Dann hatten wir den Niko Alm von den NEOS, der in einem Land in dem 5,1 von 8,4 Millionen Einwohnern römisch-katholisch sind, meinte, er predigt im Parlament sein fliegendes Spaghettimonster.

Sich dabei ein Nudelsieb aufsetzte!

So das wieder ein Jeder meinte:

Noch schlimmer kann es aber nicht mehr kommen!

Das allerdings was momentan die Liste Pilz (sich) leistet, ist fast nicht mehr zu überbieten!

Da nötigt ein Nicht Abgeordneter wie Peter Pilz, oder doch jetzt wieder Abgeordneter, der gegangen war, weil er sich offensichtlich einige Skandale mit Frauen geleistet hatte, zumindest sprach man von sexueller Belästigung und solche Delikte haben nicht nicht stattgefunden, wenn sie verjähren oder die Betroffene auf eine Strafverfolgung verzichtet, sondern werden eben nur nicht verfolgt, einige andere Abgeordnete zurückzutreten, damit er selbst wieder in das Parlament kommen kann.

Etwas, dass beim korrekten Ablauf der Dinge eben erst bei der nächsten Wahl hätte erfolgen können!

Da tritt der Clubchef der Liste Peter Pilz, Peter Kolba, nicht nur als Club Chef zurück, sondern verlässt die Partei.

Um sich dann von Außen wiederum bis in die Geschehnisse innerhalb des Parlament einzumischen. Und das bei einer Partei, der er laut eigenen Aussagen nicht mehr angehört.

Da verlässt der Tierschutzexperte des Parlamentsclubs einer GRUENEN Partei diese Partei, weil er meint, dass es sich nur noch um einen hierarchischen Sauhaufen handeln würde. Dem Listen Leiter Peter Pilz „Führereigenschaften“ unterstellt.

Wäre allerdings dennoch bereit gewesen, im Club zu verbleiben.

Wird darauf aber mit den „rechten“ Worten „Verräter“ hinaus geschmissen.

Nicht etwa durch eine Abstimmung, wie bei einer demokratischen oder gerade besonders bei einer Basis/Direkt Demokratischen Partei wie den GRUENEN üblich, sondern so einfach vom Listen „Führer“ Peter Pilz.

So das sich der Tierschutzexperte der dem Listen Leiter Peter Pilz ein „Führersyndrom“ unterstellt, zu Gericht bewegt, um sich, nun halten sie sich fest, in den seiner Meinung nach „zu weit rechts geratenen“ Parlamentsclub wieder hinein zu klagen.

Der Standard: Liste Pilz: Bohrn Mena will sich gegen Entlassung „mit allen Mitteln wehren“

Und während dem all das passiert, bietet sich dieser „ListenFührer“, so hat ihn nunmehr Sebastian Bhorn-Mena genannt, ja Peter Pilz, auch noch an, darauf in Untersuchungs-ausschüssen zu schauen, dass im Parlament alles sauber läuft.

PROFIL: BVT Affäre: Peter Pilz will den Ausschuss

Nein, nicht nur im Parlament. Auch bei den Geheimdiensten!

Ganz ehrlich, Freunde. Das ist ein Lustspiel!

Hätte ich vor fünf Jahren so ein Szenario in meiner Zeitung gebracht, so hätte man mir wahrscheinlich gesagt:

Schade, Herr Peitl. Bis gestern habe ich sie noch ernst genommen. Aber: Jetzt haben sie jeden Bezug zur Realität verloren!

Und ich gebe zu:

Ich hätte wahrscheinlich am nächsten Tag keine Leser und Leserinnen mehr gehabt!

Denn: Das Ganze, gebe ich zu, ist sureal!

Oder?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s