Alexander van der Bellen stoppt CETA!

Eigentlich hätte ich nicht gedacht, liebe Freunde, dass ich irgendwann einmal echte Sympathiewerte für Alexander van der Bellen empfinden werde. Weil ich mir ursprünglich dachte: Einfach zu alt!

Aber: Um so länger Alexander van der Bellen arbeitet um so sympathischer wird er mir.

Zwar hat er nicht einen jeden Vorschlag für FPÖ Minister angenommen. Aber er hat auch anders als ursprünglich im Wahlkampf angekündigt, sich nicht geweigert, die neue Bundesregierung anzugeloben.  Und das wiederum zeigt mir, dass er ein Verständnis für Demokratie zu haben scheint. Den Willen des Volkes respektiert!

Und das hat er am heutigen Tag 471.000 Österreichern und Österreicherinnen die gegen CETA unterschrieben neuerlich unter Beweis gestellt.

Die Unterschrift unter den CETA Vertrag einfach verweigert.

Somit CETA in der gesamten EU gestoppt!

Und genau das zeigt mir, dass er im Gegensatz zu seinem Amtsvorgänger Heinz Fischer von der SPÖ nicht nur ein demokratisches, nein, ein Direkt Demokratisches Verständnis besitzt. Ein zweiter Beweis für Volksnähe.

Und ein Beweis für die Eignung als Bundespräsident.

Auch wenn er deutlich älter ist als Sebastian Kurz.

Und auch wenn es immer noch Menschen zu geben scheint, die traurig darüber sind, dass nicht Norbert Hofer, sondern Alexander van der Bellen Bundespräsident geworden ist.

Ein gar nicht so schlechter Bundespräsident!

Ich meine, wenn er nicht gerade wieder solche Ideen vertritt, wie das eine jede Frau ein Kopftuch tragen sollte.

Oder: Das Politiker lügen können müssen.

Aber wie heißt es so schön: Nobody ist perfekt.

Und um ihn biblisch zu betrachten:

Mt 7,20
Darum, an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.