JEFTA ist beschlossen!

Während dem mit Norbert Josef Huber von den Christen, liebe Freunde, am gestrigen Tag noch über CETA sprach, der darauf hoffte, dass dies Alexander van der Bellen stoppen möge, ich tue mir ja jetzt wo ich kein Mitbewerber mehr bin deutlich leichter, mit PolitikerInnen andere Parteien zu reden, also während mir Norbert Josef Huber von den Christen gestern noch erklärte, dass er auf ein Stop für CETA durch den Bundespräsidenten wartet, musste ich ihn darauf hinweisen: 

Mit dem gestrigen Tag wurde JEFTA, das japanische Freihandelsabkommen, beschlossen.

Während dem nämlich noch alles auf Alexander van der Bellen schaut, wie dieser mit der CETA Entscheidung umgehen wird, wie meinte er gestern so schön, die EU befindet sich auf dem Scheideweg. Entweder es kommt

1.) Zur Auflösung der EU:
Was Österreich seiner Meinung nach nicht unbedingt stärken würde oder

2.) zum europäischen Zentralstaat:
Sollte man angesichts der zahlreichen Freihandelsabkommen nicht eher von einem 1 Welt System sprechen?

enwickelt sich nämlich die EU weiter und hat am gestrigen Tag JEFTA, das japanische Freihandelsabkommen beschlossen.

Ein Freihandelsabkommen mit Japan, bei dem man die Menschen, nach den Erfahrungen mit TTIP und CETA, lieber erst gar nicht befragte, was sie davon halten!

Die Zeit: EU-Staaten stimmen Handelsabkommen mit Japan zu

Sondern es im Sinne des EU-Gleichheitsgrundsatzes, niemand darf diskriminiert werden, durchgewunken hat.

Ist doch klar!

Wenn Kanada ein Freihandelsabkommen haben kann, so ist es doch nur fair, wenn die Japaner auch eines haben können. Und wenn Kanada und Japan eines haben, warum sollte man es dann der USA (TTIP) verwehren? Das wäre doch unfair!

Und so kommt man, wenn man dies konsequent durchzieht, irgendwann doch noch zu einer geeinten Welt.

Einer geeinten Welt die Jesus allerdings mit den Worten:

Mt 15,24
Er antwortete aber und sprach: Ich bin nur gesandt zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel.

ablehnte, weil er meinte, bei so einem System würde letztlich der Mensch zu kurz kommen.

Sich eine geeinte Welt im Sinne der Nationalstaaten vorstellte. So wie die UNO:

Mk 16,15
Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur.

Und dennoch! Irgendwie erinnert mich das, was da passiert doch an die Bibel!

Sie erinnern sich: Das Treffen von Jesu und dem Teufel?

Als dieser ihm verspricht:

Bete mich an und ich will Dir alles schenken!

Mt 4,1-11
Jesu Versuchung
1 Da wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt, damit er von dem Teufel versucht würde.
2 Und da er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn.
3 Und der Versucher trat herzu und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so sprich, dass diese Steine Brot werden.
4 Er aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben (5. Mose 8,3): »Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht.«
5 Da führte ihn der Teufel mit sich in die heilige Stadt und stellte ihn auf die Zinne des Tempels
6 und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben (Psalm 91,11-12): »Er wird seinen Engeln für dich Befehl geben; und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.«
7 Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht auch geschrieben (5. Mose 6,16): »Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen.«
8 Wiederum führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit
9 und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest.
10 Da sprach Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! Denn es steht geschrieben (5. Mose 6,13): »Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen.«
11 Da verließ ihn der Teufel. Und siehe, da traten Engel herzu und dienten ihm.

Was mich schon mehrfach zu der Frage geführt hat, ob ich mich hier eigentlich in der Hölle befinde.

Die Erkenntnis die Jesus wahrscheinlich später mit den Worten dokumentiert:

Mt 6,24
Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Schwer zu sagen, wem wohl solche Freihandelsabkommen tatsächlich dienen?

Dem Menschen? Der Wirtschaft? Den Konzernen?

Oder wie es mir letzte Woche einer gesagt hat:

Heute regiert alles nur noch das Geld. Die Konzerne.

Schade, denn die Bibel lehrt uns ja anderes:

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Amen.

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.