Sebastian Kurz und die Balkanroute

Ganz ehrlich, Freunde. Langsam werde ich wirklich ein wenig auf den linken Flügel der österreichische Innenpolitik sauer.

Es war für mich schon ein Grund, nicht für Alexander van der Bellen als Bundespräsident zu stimmen, weil dieser im Vorfeld der Bundes-präsidentenwahl gemeint hatte:

Standard: Van der Bellen: Notfalls darf man die Unwahrheit sagen

Im Notfall darf man die Unwahrheit sagen. Ich mir gedacht hatte:

Nein, darf man nicht.

Das widerspricht dem 9. Gebot.

Man darf über Mitbewerber überhaupt keine Unwahrheit sagen! 

Du sollst nicht lügen!

Und da schaue ich heute in das Facebook und erfahre von linker Seite, oder sollte man sagen von einem Herrn Werner Kunert, welchen ich wohl diesem Flügel  zurechnen darf:

Durch die Sperrung der BALKANROUTE  hat Sebastian Kurz tausende von Menschen auf dem Gewissen.

Anmerkung: Für mich ein Grund persönlich sauer zu sein. Denn meine Frau ist Bulgarin. Und ich habe seit 12 Jahren einen zweiten Wohnsitz in Haskovo.

Und ich denke mir:

Viel blöder können diese Linken eigentlich schon nicht mehr argumentieren. 

Denn: Die Balkanroute führt auf dem Landweg von der Türkei – Bulgarien-Mazedonien-Serbien-Ungarn nach Österreich oder aber auf dem Landweg von der Türkei-Griechenland-Serbien-Ungarn nach Österreich.

Wikipedia: Balkanroute

Da ist keine Möglichkeit zu ersaufen.

Außer vielleicht beim Baden im Balaton oder dem Neusiedlersee.

Der Großteil der Flüchtlinge aus Syrien befindet sich daher zur Zeit, so weit es die Balkanroute betrifft, in der Türkei. Und das ist durchaus ein sicheres Land.

Ein anderer Teil befindet sich in Bulgarien. Zum Beispiel Hamali. Siehe oben.

Die Bulgaren sind zwar nicht besonders glücklich darüber, dass die Flüchtlinge Ausbruchsversuche aus den Lagern unternehmen, aber umbringen würden sie dort mit Sicherheit niemand!

Und der Rest sitzt in Lagern auf dem Festland von Griechenland.

Das da es Festland ist, ebenfalls  sicher erscheint. Auch in Griechenland werden die Flüchtlinge nicht gefressen, erschossen oder wie sie sonst laut Ansicht Werner Kunerts zu Tode kommen sollen.

Die Behauptung also, dass durch die Schließung  der Balkanroute nur ein einziger Flüchtling ums Leben gekommen wäre, ist, da es sich um eine reine Festlandroute handelt, die Route über die griechischen Inseln gehört ja zur Mittelmeerroute, eine reine Lüge. Geschweige den Tausende.

Diese Behauptung ist ident mit der Behauptung:

Die Türken, Bulgaren, Mazedonier, Griechen, Serben, Ungarn oder Österreicher töten Flüchtlinge. 

Und das ist eine Behauptung, die meiner Meinung nach sehr schwer gegen das 9.Gebot verstößt:

2.Mose 20,16
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

Letztendlich ganze Länder diskriminiert.

Oder sogar schon an §297 StGB Verleumdung grenzt?

Was meint ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.