Ich weiss eine Stadt

Oliver Gehringer

Es ist eine Hoffnung, die bis heute besteht:

Die Juden, die Israeliten, werden eines Tages in Frieden in ihrem eigenen Land leben.

Seit Jahrtausenden kämpft dieses Volk um (s)ein Land und seinen Frieden.

Bis heute hat es weder das eigene Land noch den Frieden gefunden.

Und doch hat dieses Volk nie die Treue zu Gott und das Vertrauen in seine Verheißung aufgegeben oder ist verzweifelt.

Bis heute ist der Glaube – wenn auch in verschiedenen Einfärbungen von „konservativ“ bis „liberal“ – lebendig geblieben.

Bis heute hofft dieses so oft entwurzelte Volk auf Gott – und ist in ihm eingewurzelt.

Christen sind die jüngeren Geschwister des jüdischen Volkes.

Aus ihm ist der Messias, hervorgegangen.

Er wollte ursprünglich die Erneuerung des religiösen jüdischen Lebens, eine Hinwendung zu Jahwe, das Erkennen, was Jahwe wirklich will, und die Unterscheidung von dem, was Menschen meinen, dass Jahwe es erwartet, weil ihr Gottesbild so ist.

Es ist die bleibende Herausforderung, immer wieder neu zu den Wurzeln zurückzugehen und sich in Jahwe einzuwurzeln – nicht in Bilder von ihm, in Erwartungen, die man meint erfüllen zu müssen.

Bis heute ist das maßgebliche Gebot Gottes im Judentum:

Liebe Gott und liebe deinen Nächsten.

Das in das eigene Leben hineinzubuchstabieren, darum geht es – immer wieder neu.

Gottes Verheißung gilt nicht nur einer Gruppe von Menschen, sondern sie gilt allen, die glauben, hoffen und lieben, und die ihm ganz und gar vertrauen.

Das heißt aber auch, sein bisheriges Leben aufzugeben und sich ganz auf Gott einzulassen.

Noch ist nicht jeder dazu bereit, und solange wir noch viel zu sehr am Alten festhalten, bleibt seine Verheißung eine Vision der Zukunft.

Manchmal muss man erst wirklich alles aufgeben, bevor man alles bekommt.

Gott hat seine eigene Logik und er ist sehr geduldig.

Er hat alle Zeit und kann warten, unsere Zeit dagegen ist begrenzt! (BOG)

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.