Was unterscheidet evangelikales und liberales Christentum?

Nachdem ich nunmehr in einigen Seiten des Webs, liebe Freunde, die Kritik gelesen habe, dass doch liberales Christentum, man kennt es meist auch besser als historisch kritische Methode oder Humanismus doch überhaupt kein echtes Christentum wäre, weil: Es anders als das evangelikalen Christentum, welches die Ansicht vertritt „Rettung alleine aus Gnade!“ daran glaubt, dass wir Christen selbst etwas zur Rettung beitragen sollten, so möchte ich in diesem Artikel noch einmal auf den Unterschied von evangelikalen und liberalen Christentum eingehen! Also:

Anders als dies häufig von den Evangelikalen behauptet wird, welche den Liberalen nachsagen, die Liberalen würden sich nicht auf die Bibel stützen, sehe ich dies ganz anders!

Beide, die Evangelikalen und die Liberalen bauen auf die Bibel und versuchen diese so genau wie möglich zu befolgen!

Nur liegen die Schwerpunkte bei der Betrachtung bei Liberalen und Evangelikalen sehr unterschiedlich.

Es beginnt schon bei der Frage: Wer ist Jesus?

Ist Jesus Gott

Für die liberalen Christen eine leicht zu beantwortende Frage: NEIN!

Sondern er ist Weg, Licht und Wahrheit und führt zu Gott hin!

Und das begründen wir in der weiteren Folge damit, dass wir uns fragen:

Mt 26,39
Und er ging ein wenig weiter, fiel nieder auf sein Angesicht und betete und sprach: Mein Vater, ist’s möglich, so gehe dieser Kelch an mir vorüber; doch nicht, wie ich will, sondern wie du willst!

Wenn Jesus den Kelch nicht an sich selbst vorbeigehen lassen konnte und noch nicht einmal wusste, ob dies geht, sondern hierfür den Vater fragen musste:

So gibt es nur zwei mögliche Varianten:

1.) Jesus ist Gott: Dann ist Gott weder allwissend noch allmächtig
2.) Jesus ist nicht Gott: Dann ist klar, warum er den Vater hier um Hilfe bittet

Das Reich Gottes

Ein weiterer wichtiger Unterschied liegt im Bereich des Betrachtens des Reich Gottes.

Während dem die evangelikalen Christen davon ausgehen, dass das Reich Gottes erst mit Jesu Wiederkehr kommen wird, so sehen die liberalen Christen darin einen Arbeitsauftrag.

Lk 17,21
man wird auch nicht sagen: Siehe, hier!, oder: Da! Denn sehet, das Reich Gottes ist mitten unter euch.

Meinen das die Auferstehung bereits die erwähnte Wiederkehr gewesen wäre und es nun die Aufgabe von uns Christen wäre, am Reich Gottes zu arbeiten:

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

In alle Welt zu gehen und es zu verkünden.

Mk 16,15
Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur.

Etwas das zu der klaren politischen Sichtweise der liberalen Christen führt.

Das einzige Gesetz

Glauben daran, dass es für das Reich Gottes nur ein einziges Gesetz gibt.

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Das immer und immer wieder erklärt wird und auch heute zu Tage eine Entsprechung in den Gesetzen der Welt finden sollte:

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt
einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Mt 7,20
Darum, an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

Kreuzigung und Auferstehung

Das die Kreuzigung und die Auferstehung Jesu nicht das eigentliche Ziel waren, sondern eine Folge davon, dass Jesus den Willen Gottes tat. So lebte, wie er es predigte.

Phil 2,8
Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.

Apg 2,32
Diesen Jesus hat Gott auferweckt; des sind wir alle Zeugen.

Was dazu führte, dass Reiche und Mächtige gegen ihn waren:

Lk 9,58
Und Jesus sprach zu ihm: Die Füchse haben Gruben und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber der Menschensohn hat nichts, wo er sein Haupt hinlege.

Er also zum ruhelosen Gerechtigkeitskämpfer wurde! Ein Kreuz, dass auch wir auf uns nehmen sollen:

Lk 9,23
Da sprach er zu allen: Wer mir folgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach.

Damit letztlich das Reich Gottes kommt:

Mt 6,10
Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.

Glaubensgewissheit

Was letztlich noch einen Unterschied im Bereich der Glaubensgewissheit auf Errettung macht.

Während dem die Evangelikalen die Meinung vertreten, dass Jesus alleine aus Gnade die Rettung verkörpert, sind die Liberalen der Meinung:

Es kommt auch auf Dich selber an!

Das der Glaube ohne Werke, so wie dies Jakobus sagt, tot wäre:

Jak 2,26
Denn wie der Leib ohne Geist tot ist, so ist auch der Glaube ohne Werke tot.

Und das nur der Glaube und die Geisttaufe, die Erkenntnis das wir für Jesus da sind, uns erretten kann:

Mk 16,16
Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.

Wer aber keine Werke tut, auch nicht glaubt:

Warnung vor den falschen Propheten
15 Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe.16 An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt schlechte Früchte. 18 Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen.19 Jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Darum, an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.
21 Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. 22 Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen Dämonen ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Machttaten getan? 23 Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, die ihr das Gesetz übertretet!

Wer also letztlich Recht behält?

Mt 7,1
Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet.

Wir wissen es nicht!

Sicher ist nur, dass sich beide Glaubensarten auf die Bibel beziehen. Das unverfälschte Wort Gottes.

Amen.

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.