ORF: Kritik an PolitikerInnen verboten?

Ganz ehrlich, Freunde. Auch wenn ich mich manchmal frage, ob nicht die eine oder Kritik an ein oder dem anderen Politiker, der einen oder anderen Politikerin vielleicht zu scharf ausgefallen ist, so war ich dennoch immer der Meinung DDr. Günther Nennings:

Der Journalismus sei die vierte Kraft des Landes.

Denn wer um alles in der Welt sollte den PolitikerInnen sagen, ob sie richtig oder falsch liegen, wenn nicht einmal mehr die Medien ihre Meinung zu den Handlungsweisen der PolitikerInnen abgeben dürfen.

Um so mehr erschrak ich, als ich am heutigen Tag in der KRONEN Zeitung gelesen habe, dass der ORF nunmehr in Zukunft die Kritik an den PolitikerInnen untersagen will.

KRONE: Social-Media-Anweisung: ORF verbietet Mitarbeitern Kritik an Politikern

Man also den ORF MitarbeiterInnen das Recht auf die Pressefreiheit:

Artikel 19 (Meinungs- und Informationsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Nein, eigentlich sogar das Recht auf Meinungsfreiheit:

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

der allgemeinen Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen aus dem Jahr 1948 entziehen will.

Nein, sogar das Recht entziehen will, deren Glauben, sollte es sich um Christen handeln, zu entziehen:

Röm 12,8
Hat jemand die Gabe, zu ermahnen und zu trösten, so ermahne und tröste er. Wer gibt, gebe mit lauterem Sinn. Wer leitet, tue es mit Eifer. Wer Barmherzigkeit übt, tue es mit Freude.

Und wenn ich mir dies so richtig überlege, so frage ich mich, wohin wir eigentlich in Österreich gekommen sind.

In ein Land wo JournalistInnen nicht mehr kritisieren?

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.