NS-Liederbuch bei Germania?

Eigentlich war ich am heutigen Tag richtig überrascht, liebe Freunde, als ich im KURIER las, dass ein Gutachten nunmehr bestätigt, dass die NS-Texte im Liederbuch der Germania zu Wr. Neustadt, schon lange geschwärzt waren.

Schon lange geschwärzt waren, als Udo Landbauer im Landtagswahlkampf Niederösterreich darüber stolperte.

KURIER: NS-Liedertexte: Burschenschaft fälschte keine Beweismittel

Überrascht, weil ich mich nunmehr vielmehr frage, woher denn nun eigentlich der Anzeiger darüber Bescheid gewusst hat, was in der ungeschwärzten Fassung der Liederbücher gestanden war?

Und wenn die Texte zum Zeitpunkt der Anzeige bereits geschwärzt gewesen waren, wie weit eigentlich ein §297 Verleumdung vorliegt?

Die meiner Meinung nach vorliegt, wenn die NS-Texte gar nicht im Liederbuch standen!

Insbesondere, da ja die Behauptung, dass diese Texte im Liederbuch stehen würden, den Wahlkampf in Niederösterreich maßgeblich beeinflußten.

Es dabei einen Geschädigten gibt. Nämlich Udo Landbauer!

Nun, ob es wirklich ein §297 ist, dass weiß ich nicht.

Denn ich bin kein Jurist.

Sicher bin ich mir nur, dass so eine Anzeige trotz besseren Wissens ganz sicher christlich als bedenklich zu werten ist.

Sie verletzt ganz klar das 9.Gebot.

2.Mose 20,16
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten

Und genau das bestätigt mir wieder, dass ich mich richtig entschied, als ich mich entschloss aus der Politik zurück zu ziehen.

Nicht, weil mich jemand so wie das Liederbuch angeschwärzt hätte, dass war ja der Grund, warum sich Udo Landbauer zurückzog, sondern weil ich die Meinung bin, dass mir die Politik heute viel zu schmutzig erscheint.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.