Atomunfall in Marcoule

Nachdem ich am heutigen Tag von unserer Riki Frank, liebe Freunde, wieder einmal auf ein Thema angesprochen wurde, welches ich wahrscheinlich sonst längst vergessen hätte, weil es ja damals hieß es wäre kein Atomunfall gewesen, so möchte ich dennoch darüber berichten. Berichten, weil es angeblich dabei Widersprüche gibt.

Darüber berichten, weil ein Arzt unsere Riki darauf angesprochen hat, ob ihr eigentlich bewusst wäre, dass der Urananteil in unserem Blut durch den Atomunfall in Marcoule deutlich angestiegen wäre.

Und ich mich frage, was am 12.9.2011 in Marcoule wirklich geschah?

Deutsche Presseagentur fotographierte damals den Himmel über Marcoule.

Denn: Immerhin gab es damals einen Toten und eine ganze Reihe von Verletzten.

.) LR-Online: Ein Toter bei Atomunfall in Frankreich
.) TAZ: Atomunfall im Nuklearzentrum Marcoule: Ganz nah an der Rhône
.) Kernenergie- Ein Toter bei Explosion in französischer Atomanlage Marcoule
.) DW: Atomunfall verlief glimpflich

Während die meisten Zeitungen damals allerdings überhaupt nicht über den Atomunfall in Marcoule berichteten, ist es erstaunlich, dass die meisten Zeitungen, die darüber schreiben sehr wohl von einem Atomunfall sprechen.

Aargauer Zeitung: Viele Widersprüche rund um den Atomunfall in Marcoule

Und wenn es das war, so spekuliert man darüber, wie sich dies auf die Gesamtgesundheit in Europa auswirkt.

Denn Ostwind, der Strahlung aus Tschernobyl oder Fokoshima zu uns hätten treiben können, ist eher selten, Westwind aber Gang und Gebe.

Denn während Ostwind in Europa eher selten ist, so das eigentlich kaum eine Strahlung von Tschernobyl oder Fokoshima nach Österreich hätte gelangen können, so ist Westwind hier durchaus Gang und Gebe.

Es wäre also durchaus einmal sinnvoll unsere Nahrung und unser Wasser auf Atomstrahlung untersuchen.

Wäre die Erkenntnis hierüber unter Umständen die beste Erkenntnis um dem Atomstrom in Europa endgültig den gar aus zu machen.

Denn warum Menschen gefährden, wenn es der einzige ungefährliche Reaktor, die Sonne genauso regeln könnte.

Was meint Ihr?

Übrigens:
Ja auch in Saparoschje in der Ukraine ist, so die Zeitungen KEIN Atomunfall passiert.
Frankfurter Allgemeine: UKRAINE : Zwischenfall in Atomkraftwerk

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.