CETA-Blitzaktion

#aufstehnHallo Hans-Georg,

Plötzlich hat es die Regierung sehr eilig:

Sie hat gerade beschlossen, CETA noch vor dem Sommer durchs Parlament zu boxen – und das ausgerechnet jetzt, während der Europäische Gerichtshof prüft, ob der in CETA geschaffene Investitions-gerichtshof (ICS) überhaupt dem EU-Recht entspricht.

Wenn wir diese überstürzte Blitzaktion noch stoppen wollen, bleibt uns nur eine Möglichkeit:

Wir haben vier Wochen Zeit, unsere Abgeordneten zu überzeugen, CETA nicht zuzustimmen.

Bitte hilf uns dabei:

Schreib’ jetzt deinen Abgeordneten: “Nein zu CETA!”

In den vergangenen Jahren haben hunderttausende EuropäerInnen gezeigt, dass sie gegen unfaire Handelsabkommen aufstehn.

Europaweit waren wir auf der Straße – für eine faire Handelspolitik, die auf Solidarität, Demokratie und dem Respekt vor Natur, Umwelt und Menschenrechten beruht.

In Österreich haben 562.552 Menschen das Volksbegehren gegen TTIP, CETA und TiSA unterzeichnet, 3 von 4 ÖsterreicherInnen lehnen die Abkommen ab [1].

Dennoch will die Regierung nun im Schnellverfahren das Abkommen mit Kanada durchwinken.

Wir brauchen deshalb jede einzelne Stimme, um unseren Abgeordneten zu zeigen, dass die große Mehrheit von uns WählerInnen gegen das Abkommen ist.

Hilf uns, gemeinsam CETA zu stoppen – bist du dabei?

Schreib’ jetzt deinen Abgeordneten: “Nein zu CETA!”

Danke für deine Unterstützung!

LG, Soma

PS: Auch wenn das Abkommen “nur” mit Kanada ist und deshalb von den BefürworterInnen gerne als „harmlos“ bezeichnet wird:

CETA ist genauso gefährlich wie TTIP.

Auch mit diesem Abkommen bedrohen Konzernklagerechte unsere Umwelt-, Sozial- und Lebensmittelstandards sowie öffentliche Dienstleistungen – das dürfen wir nicht zulassen. Jetzt mitmachen!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.