Ist die CPÖ rechtsextrem?

Nachdem mich in den letzten Wochen einige Leute gefragt haben, liebe Freunde: Ob es sich eigentlich nur um Neid gegenüber der CPÖ handeln würde, dass ich diese als rechtsextrem bezeichne? Eigentlich nicht.

Obwohl ich zugeben muss, dass ich mich momentan ein wenig darüber wundere, dass die CPÖ so im Alexa-Ranking gestiegen ist.

Mich also frage:

Ist Österreich so extrem rechts geworden?

Etwas worüber ich mich wundere, weil es mir ja doch bekannt ist, weil ich so den einen oder anderen Unterstützer der CPÖ ja doch namentlich kenne.

Und ich daher auch gewusst habe, warum ich mit der CPÖ nicht zusammenarbeiten will.

Für diejenigen aber, die sich bisher noch gefragt haben:

Warum dies so ist?

Denen möchte ich eine Gegenfrage stellen:

Was für eine Partei wird es wohl sein müssen, die ein Mann wie Werner Königshofer unterstützt, der aus der FPÖ wegen Rechtstendenzen ausgeschlossen wurde?

Ausgeschlossen wurde, nachdem man seine Immunität als Nationalratsabgeordneter aufgehob?

So weit zumindest das Wikipedia:

Wikipedia: Werner Königshofer

Und genau dieser Werner Königshofer unterstützt nunmehr, so habe ich dies am heutigen Tag im Facebook festgestellt, die CPÖ.

Bleibt also die Frage:

Hat man daher allgemein Werner Königshofer falsch eingestuft?

Ihm vielleicht Unrecht getan, als man ihn als extrem rechts deklarierte?

Sagt uns das Wikipedia zu seiner Person bis heute die Unwahrheit?

Und: Warum ist er gegen diesen Eintrag nicht vorgegangen?

Oder aber:

Habe ich mit meiner Sorge um die CPÖ vielleicht doch Recht?

Was meinen Sie?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.