Der Europäisch-Amerikanische Handelskrieg?

Ganz ehrlich, Freunde.

Eigentlich bin ich inzwischen immer häufiger darüber überrascht, was man alles in unseren Medien lesen kann und wenn man es auf den Wahrheitsgehalt prüft, dann einfach nicht hält!

Da lese ich zum Beispiel seit Monaten das Donald Trump und Kim Jong-Un ja vollkommen durchgeknallt sein müssen, weil sie auf biegen und brechen einen Atomkrieg provozieren.

Und als ich heute morgen den Spiegel lese, falle ich aus allen Wolken!

Denn: Der „Diktator“ Kim Jong-Un (Ob dies eigentlich wahr ist?) hat den US-Präsidenten Donald Trump zu Gesprächen eingeladen, die noch vor dem Mai stattfinden sollen und dieser hat begeistert angenommen.

Spiegel: Kim Jong-Un will Donald Trump treffen. Einladung aus Nordkorea

Scheint also doch eher nur politisches Geplänkel und Medienberichterstattung zu sein.

Ich meine: Der Atomkrieg.

Die Wahrscheinlichkeit, dass diese beiden nach einem Krieg streben, ist wohl eher gering.

Oder:

Da lese ich in den letzten Tagen des häufigeren, dass die Ablehnung von TTIP die Amerikaner dazu veranlässt hätte „Strafzölle“ auf Stahl und Aluminium einzuheben. Die TTIP Gegner für die angespannten Situation mit den USA „verantwortlich“ wären.

Und diese daher Europa unheimlich geschadet hätten!

Und als ich heute morgen über das selbe Thema in der KRONEN Zeitung lese, so fällt mir auf, dass der amerikanische Präsident Donald Trump Schutzzölle gegen Stahl- und Aluminium Importe weltweit erlassen hat.

KRONE: Handelskrieg droht: Trump verhängt Strafzölle für Aluminium und Stahl

Ausgenommen nur Mexikaner, gegen die er sich ja angeblich noch bis vor Kurzem mit dem Bau einer Mauer schützen wollte, ja, wie sagten die Medien „Mit denen würde Donald Trump auf keinen Fall reden“ und auch die Kanadier.

Und als ich mir dies einmal objektiv durch den Kopf gehen lasse, ich meine unabhängig der europäischen Medienberichterstattung, erkenne ich:

Donald Trump hat eigentlich nur eine amerikanische Freihandelszone geschaffen. Keine Rede aber von Strafzöllen.

Bei denen es sich wohl eher um eine europäische Erfindung zu handeln scheint.

Weil er wohl kaum die gesamte Welt dafür bestrafen würde, dass TTIP nicht in Kraft trat.

So das ich mir auch hier wieder denke:

Der Wahrheitsgehalt bleibt wieder einmal in Grenzen.

Mich eher frage, was es Europa bringt, solche Themen überhaupt erst zu erfinden.

Wer letztlich der Nutznieser von solchen „Geschichterln“ ist.

Die Deutsche Wirtschaft?

Übrigens: Weil ich genau diese Befürchtung schon länger habe, dass nämlich weder Russland noch die USA an einem Krieg basteln, sondern eher die Deutschen, verwehre ich mich mit den Obdachlosen in der Politik (ODP) auch so vehement gegen den Deutschnationalen Ansatz der FPÖ. Nicht weil ich diese im 1933 Sinn für Nazis halten würde. Nein: Weil mir die Rolle Deutschlands in der Weltpolitik momentan als fragwürdig erscheint!

Da ja die EU gegen nicht vorhandene Strafzölle „Gegenmassnahmen“ ergreifen will.

Womit ich mir dann wieder denke, dass sich wahrscheinlich Donald Trump über Europa denken dürfte:

Die Spinnen, die Römer.

Das was mich allerdings am Meisten erschüttert, ich meine viel mehr, als das die EU zu Gunsten Deutschlands „Geschichterln“ erfindet, ist, dass die europäischen Medien durch die Bank bei der Verbreitung mitspielen.

Die Falschmeldung also in einen jeden Haushalt transportieren.

Dem Mediengesetz, man möge doch die Allgemeinheit im besten Wissen und Gewissen informieren, nicht entspricht!

Denn das was letztlich dann tatsächlich zu Misstönen mit den USA führt ist nicht TTIP, sondern die falsche Berichterstattung über angeblich erlassene „Strafzölle“.

Berichterstattung als Provokation von Seiten der EU.

Und genau da denke ich mir dann:

Ist das notwendig?

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.