Deniz Yücel: Ein Punkt für die Pressefreiheit!

Ganz ehrlich, Freunde. Kaum etwas hat mich in den letzten Monaten so gefreut wie die Freilassung des „Welt-Reporters“ Deniz Yücel, der nach seiner Freilassung darauf verwies, dass für ihn ein Wehrmutstropfen geblieben wäre:

Er wisse nicht warum!

Willkürliche Verhaftungen

Er wüsste weder warum er verhaftet worden wäre, noch warum man ihn jetzt plötzlich freigelassen habe. Während dem Berlin beteuert, dass es kein Gegengeschäft gäbe.

Kölner Stadtanzeiger: Nach einem Jahr Haft Deniz Yücel kommt „ohne Gegenleistungen für die Türkei“ frei

Und für mich und das Christlich Soziale Österreich (CSÖ) bleibt daher noch eine Frage offen:

Wievielen Berufskollegen es wohl gleich ergehen mag?

Nein. Nicht nur in der Türkei. Auch in Europa. Ja, selbst in Österreich!

Hausdurchsuchung im Haus des Liberalen Boten

x-beliebiges Foto einer Hausdurchsuchung um einmal darstellen zu können, wie so etwas vor sich geht. Den google-Bildern entnommen.

Denn selbst in Österreich kann es Dir ja passieren und das habe ich am eigenen Leib verspürt,  dass Du als Verlag von eine Hackergruppe, Anonymous, ein Video zugesandt bekommst, Du die Einstellung der Gruppe zu einem bestimmten Thema, in dem Fall dem Islamismus,  dokumentieren willst und Dich dann in der Folge wegen „Beleidigung einer Religion“ verantworten sollst.

Als ob Du Dir die Wortwahl in einem fremden Video aussuchen könntest!

Ja, Du nicht nur normal vorgeladen wirst, sondern Dein Verlag von 6 „Mann“ hoch, Entschuldigung, korrekt drei Uniformierten, und zwei Mann und einer Frau von der BVT, der Bundeszentrale für Verfassungsschutz und Terrorismus zum Zwecke einer Hausdurchsuchung gestürmt wird. Die meinen:

Sie haben gefälligst Anonymous zu sein! Denn Sie hatten als erster Verlag das Video!

Man Dich dann mitnimmt und Stunden lang verhört.

Obwohl Du weder den Inhalt des Videos erstellt, noch selbst eine Aussage getroffen, sondern nur darüber berichtet hast.

Ein Link auf eine ausländische Online-Zeitung

Oder: Das Du auf einen Artikel in einem anderen Magazin reagierst und vorgeladen wirst, weil der Artikel einer anderen Zeitung in Österreich juristisch nicht korrekt ist. Dabei der Artikel in dem Land in dem er erscheint, in den USA, durchaus der Rechtslage entspricht. Nicht aus Österreich hochgeladen wurde. Und Du den Artikel nicht übernimmst, sondern nur verlinkst.

Der Artikel an sich also überhaupt nichts mit Dir zu tun hat!

Den Islam verteidigt

Oder: Das Du eine Karrikatur im Facebook über den „Islamischen Staat“ mit einem „gefällt mir“ markierst, das kostete Gregor Ulrich einige Sozialstunden, weil da ein Kind abgebildet ist, dass darauf verweist, dass der „Islamische Staat“ nicht der Islam ist.

Ein Bild mit gewaltbereiten Männern. In der Mitte ein Kind, welches darauf hinweist:

„Mama, das ist NICHT der Islam!“

Und das Gregor Ulrich im Facebook geliked hatte, weil er den Islam in Schutz nehmen wollte.  Dem Zeichner Recht gab und ebenfalls meinte:

Auch er habe den Islam anders erlebt!

Ja, der Islam wäre nicht gewaltbereit. Gewaltbereit wäre nur die Terrororganisation „Islamischer Staat“!

Was offensichtlich der Anzeiger anders sieht. Und dies belegte, in dem er eine Anzeige dagegen startete. Damit streng genommen behauptete, dass der „Islamische Staat“ doch der Islam wäre.

So das der Anzeiger genau genommen den Islam als gewalttätig bezeichnete.

Nun. Schwamm drüber! Und Gregor Ulrich?

Der wurde dafür bestraft, dass er die Behauptung unterstützt hatte, dass nicht der Islam, sondern nur die Terrororganisation „Islamischer Staat“ gewaltbereit wäre.

Etwas das er so sah, weil er selbst als Christ Jahre lang auf einer Islamen Schule Deutschunterricht gegeben hatte.  

Verlagssippenhaftung

Oder: Da kommt man von einem monatelangen Auslandsaufenthalt in Bulgarien vorletztes Jahr zurück und erfährt: Gegen Gregor Ulrich läuft schon wieder einmal ein Ermittlungsverfahren.

Ein Ermittlungsverfahren, weil in einem Film über „Die Patrioten“ im Hintergrund ein Sonnenrad abgebildet ist.

Nein, nicht ein umgekehrtes Hitlerkreuz, das hätten wir erkannt! Sondern so irgendeine Grafik mit Schlangenlinien.

Ein Film, von uns veröffentlicht, weil es unserer Meinung nach wesentlich für die Allgemeinheit ist, wie sich die Patrioten selbst sehen!

Und als ich mir den Film anschaue, stelle ich fest, dass dieser gar nicht von Gregor Ulrich hoch gestellt worden war. Übrigens auch nicht in Österreich. Sondern von mir in Bulgarien. Anlässlich HC Strache „patriotischen Frühling“ in der Pyramide in Vösendorf.

Aus Haskovo. Wo wir ein kleines Verlagsbüro betreiben.

Ich gehe also korrekter Weise zur Polizei und weise sie darauf hin, dass Gregor Ulrich überhaupt nichts mit dem Film zu tun hat.

Und ich die Symbolik der Neonazis auch nicht kenne.

Warum auch, ich bin Legitimist?

Wikipedia: Legitimismus

Und lehne daher den Rechtsextremismus ab!

Was mich allerdings an diesem Fall am Meisten erstaunt hat:

Wieso ein Ermittlungsverfahren gegen Gregor Ulrich überhaupt eröffnet werden konnte? Einem Unbeteiligten. Nur weil der eigentlich Verantwortliche nicht in Österreich war.

So weit also zur Pressefreiheit in Österreich!

Pressefreiheit in Österreich

Nun. Deniz Yücel, den wir daher nur zu gut verstehen, hat sich wahrscheinlich in den Monaten der Haft öfter gefragt: Was hab ich eigentlich falsch gemacht? Er wäre doch nur ordnungsgemäss der Arbeit eines Reporters nachgegangen. Hätte berichtet!

Hätte von der Pflicht „Ein guter Reporter berichtet über alles, was für das Volk wesentlich ist“ Gebrauch gemacht?

Und auch wenn er jetzt wieder frei ist, so wird diese quälende Frage bleiben. Ihn zum Teil in seiner Arbeit behindern. Traue ich mich, oder traue ich mich das jetzt nicht zu schreiben.

So wie es mir nach diesen Erlebnissen auch geht!

Und das, obwohl ich mir wie Deniz Yücel eigentlich keiner Schuld bewusst bin!

Im Fall Yücel, ja da haben es unsere „Gutmenschen“ erkannt. Und da meine ich nicht die Humanisten. Denn ein Humanist bin ich bekannterweise selbst.

Nein. Die sogenannten „Gutmenschen“. 

Diejenigen, die mit dem Finger auf Andere zeigen, während dem sie selbst die selben Schandtaten begehen.

Lk 6,41
Was siehst du den Splitter in deines Bruders Auge, aber den Balken im eigenen Auge nimmst du nicht wahr?

Welche dann für die Menschenrechte in der Türkei kämpfen, während dem sie dieselben in Österreich mit den Füssen treten!

Denn: Da ist es schön weit weg. Dort betrifft es ja die Türken. Nicht uns!

Menschenrechte in Österreich

Die selben „Gutmenschen“ die in Österreich sich dann wenn sie die Menschenrechte lesen fragen dürften:

Artikel 19 (Meinungs- und Informationsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Was ist das?

Teilweise selbst die Anlässe für die polizeiliche Verfolgung schaffen, um genau den Journalismus und die Pressefreiheit zu untergraben. 

Und die Grundlage für die polizeiliche Verfolgung von Journalisten ist hier in Österreich nicht sehr viel weniger willkürlich als in der Türkei. Denn, auch hier wird man nicht gefragt:

Teilen Sie diese Auffassung oder haben Sie nur darüber berichtet?

Handelt es sich bei ihnen um einen Verlag? Oder ist das ihre Meinung?

Und welchen geistigen Hintergrund haben Sie?

Und weil unsere „Gutmenschen“ zwar erkennen, dass Deniz Yücel ordnungsgemäss nur Presseberichterstattung betrieben hat, während dem man hier, aus meiner Meinung nach nichtigen Gründen von der Polizei vorgeladen werden kann, so kann sich Deniz Yücel nunmehr fragen, was er falsch gemacht hat!

Eine Frage auf die er wahrscheinlich niemals eine Antwort finden wird!

So wie die hiesigen Reporter, die sich bei einer jeden Geschichte inzwischen dreimal überlegen, ob man „sie eigentlich publizieren könne oder nicht?“

So das gewisse Ansichten von Gruppen niemals an das Tageslicht kommen werden! Probleme erst viel zu spät bekannt werden! Und daher nicht aufzuhalten sind!

Nicht berichtet werden, weil man ja aus Schaden klug wird!

Weil Reporter dann irgendwann eben nicht mehr berichten!

Weil sie sich fragen: Warum tue ich mir das eigentlich an?

Und man inzwischen gelernt hat:

Pressefreiheit funktioniert auch in Österreich nicht!

Denn: Erdogan der ist böse! Das wird einem überall erzählt!

Denn: Er behindert die Pressefreiheit!

Und Viktor Orban? Der ist auch böse.

Denn: Der tut das Gleiche.

So wie Vladimir Putin.

Denn: Auch der zensuriert die Medien!

Nur hier, wenn dann das Gleiche passiert, ja dann ist das in Ordnung!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.