FPÖ: Wie real ist die Medienberichterstattung?

Ganz ehrlich, Freunde.

Eigentlich war ich kräftig erschrocken, als ich, seitdem die FPÖ in der Regierung sitzt, einen Skandal nach dem Anderen erlebte, bei welchem ein FPÖ Politiker in einen Neonaziskandal verwickelt wurde.

So wie der niederösterreichische Spitzenkandidat Landbauer und seine Germania zu Wr. Neustadt zum Beispiel.

Oder Kickls Ansage zur konzentrierten Unterbringung der Flüchtlinge.

So das ich mir schon dachte: Schrammt die FPÖ an einem Verbotsverfahren?

Ein Eindruck, der sich einem aufdrängt, wenn man den Mainstream so liest.

Oder fernsieht!

Es ist mir allerdings auch nicht entgangen, dass zum Beispiel das Liederbuch der Germania von einem SPÖ Politiker illustriert worden war, so das ich mir dachte:

Der Standard: NS-Liederbuch wurde von SPÖ-Mitglied illustiert

Schau einmal an. Die SPÖ hat also offensichtlich auch Mitglieder in der Germania.

Und wenn ich meine Arbeiten illustriere, was ja beim Erstellen meiner Zeitungsartikel jeden Tag notwendig ist, so muss ich meinen ganzen Text noch einmal lesen, den Skopus, also die Kernaussage suchen, damit ich letztlich ein passendes Bild finde.

Dennoch hatte sich bei mir die Meinung gebildet:

Nazi-Skandale in der Regierung. Das geht gar nicht! Ein Fliegender Wechsel ist daher unumgänglich!

Bis heute!

Denn: Da denke ich mir vor zwei Tagen, dass es, so hätte ich es der Medienberichterstattung entnommen, es wieder einmal typisch ist, dass sich der Tiroler FPÖ-Spitzenkandidat Abzwerger ebenfalls in einen Naziskandal verwickelt.

Denn: Der ORF berichtet ja dies!

Und ich fühle mich in meiner Meinung bestätigt!

Denn: Dann wäre es ja schon der zweite Spitzenkandidat innerhalb zweier Wahlen gewesen!

Bis ich dann am heutigen Tag in der KRONEN Zeitung lese, noch dazu auf dem Titelblatt, dass es sich ganz offensichtlich um eine Medien-Manipulation gehandelt hat.

Eine richtige Fernseh-Ente!

Die, so lese ich es jetzt, auch vom ORF Chef Andreas Wrabetz erbost abgelehnt wird!

KRONE: ORF-Chef Wrabetz: „Das hat Konsequenzen!“

Allerdings nicht etwa deshalb, weil man mit solcher Manipulation die Demokratie mit den Füssen treten würde. So wie ich dies empfinde.

So das ich mich inzwischen bereits frage, ob man den alten Mann eigentlich absichtlich zu Abzwerger gesendet hatte?

Sondern weil er sich Sorgen macht, dass die FPÖ den ORF nun noch mehr „Rotfunk“ nennen könnte.

Also nicht aus Sorge um Abzwerger oder die Demokratie!

Nein, um den ORF!

Und ich denke mir:

Was eigentlich, wenn der Grossteil der Medienberichterstattung über die FPÖ Skandale der letzten Wochen ebenfalls nur aus einer SPÖ-Manipulation heraus entstanden wären?

FPÖ-Jenewein: Tiroler ORF-Manipulationsskandal weitet sich aus!

Sollen wir FPÖ-Jenewein tatsächlich in seiner APA Aussendung so verstehen?

Wurde tatsächlich grossteils unvollständig berichtet?

Vielleicht sogar Szenen nachgestellt?

Wurden Falschmeldungen verteilt?

Und:

Wie real ist die Medienberichterstattung über die FPÖ?

Denn: Es ist ja, so zumindest Alexander Wrabetz nunmehr nach dem Germania Skandal schon der zweite Skandal, der letztendlich, wenn er geklärt wird, die Handschrift der SPÖ und nicht die der FPÖ trägt.

So das ich mich noch frage:

Ist der SPÖ der Egoismus in der Regierung zu sitzen wirklich wichtiger als die Export-Wirtschaftszahlen?

Wichtiger als Österreich?

Und: Möchte ich so eine  Partei tatsächlich wieder in der Regierung sehen?

Was meinen Sie?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.