13.1.2018: Tag der Entscheidung

Sie wollen mehr lesen? Dann klicken Sie auf das Bild!

Ich sage es Euch, Freunde, heute ist wieder ein Tag.

Während dem sich unser Rektor der Wiener Lerndrehscheibe Akademie, Gregor Ulrich, noch überlegt, wie er es schaffen könnte, trotz des links-extremen, aber nach dem Kickl Sager offensichtlich notwendig gewordenen Radaus, oder sollte man doch ehrlicherweise lieber Demo dazu sagen, beim Wiener Westbahnhof pünktlich bei der Pan Europa Veranstaltung am Stephansplatz zu erscheinen, dort geht es ja heute ab 15 Uhr um 100 Jahre Liechtenstein und dann in weiterer Folge um den Einfluss der christlich-monarchistischen Parteien auf die österreichische Gesamtpolitik, eine Veranstaltung also, welcher auch ich gerne beiwohnen werde, sollte man sich allen Ernstes im Bereich der FPÖ doch endlich an die Grundwurzeln erinnern.

Viktor Reimann

Zum genaueren Lesen klicken Sie auf den Text.

Sollte sich bewusst machen, dass die FPÖ aus dem VDU, dem Verband der Unabhängigen entstand, welcher sich aus Widerstandsgruppen gegen die Nationalsozialisten, aus dem internen Widerstand, entwickelten.

Sich bewusst machen, dass erst die Unterlaufung durch die Deutschnationale Freiheitspartei dazu führte, dass man sich dem österreichischen Gedanken abwendete und wiederum dem Wunsch des Anschlusses an Deutschland oder sollte man sagen dem „deutschen Kultur- und Gedankengut“  zuwendete?

Die österreichische Geschichte über die Jahre vergass. Zu Zeiten Jörg Haiders das Gedankengut aus dem Parteiprogramm strich um es später wieder einzufügen!

Denn auch wenn man derzeit sich bemüht in Österreich den „konzentrierte Unterbringung der Asylwerber“-Sager des Bundesinnenminister Kickl runterzuspielen so sollte gerade er sich überlegen, ob dies seiner Partei, der FPÖ, im Rahmen deren Entwicklungsgeschichte, überhaupt würdig ist?

Wir sind Kaiser

Lustig finde ich auch, dass man nachdem man nunmehr wochenlang im Kaiserjahr einen Kaiserfilm nach dem Anderen auf ORF III spielte, ausgerechnet den Tag des Treffens der Pan Europa Bewegung nützt, um zur selben Zeit wieder einmal der Audienz Palfraders „Wir sind Kaiser“ auf ORF I Platz einzuräumen.

Fast so, als wollte man sagen:

Tut nur was ihr wollt, wir tun das auch!

Und das wiederum macht mir Sorgen!

Das die neue österreichische Bundesregierung, anstatt der von mir erwarteten Aufarbeitung der österreichischen Geschichte, bekannterweise gehört ja Sebastian Kurz zur Pan Europa, während dem Norbert Hofer Mitglied des St. Georgsordens ist, man sich scheinbar doch wieder einmal auf einen anderen Teil der österreichischen Geschichte „konzentrieren“ will.

Eigentlich Schade!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) .) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.