Ein offener Brief an Alexander Dobrindt: Keine Maut für das deutsche Eck

Sehr geehrter Herr Verkehrsminister!

Ich finde zwar eine Maut auf deutschen strassen legitim aber…

Grade sie als Bayer sollten ein wenig drüber nachdenken eventuell Mautausnahmen zu machen.

Für die strecke Salzburg -Rosenheim-Kufstein bzw bei unvorhergesehenen naturbedingten Vorkommnissen am Arlberg um eventuell für österreichische Autofahrer die Strecke Salzburg-München-Lochau/Hörbranz eventuell ausnahmen zu genehmigen.

Sie schaden nämlich auch der Wirtschaft und der Transportwirtschaft im Allgemeinen.

Zwischen West- und Ostösterreich.

Da die deutsche Maut etliche (auch kleine und mittlere Frächter betrifft die z.b von Wien nach Innsbruck bzw Bregenz die Ware liefern und der Umweg übers Salzachtal und die bundesstrassen der Gegend sämtliche Lieferungen verteuert bzw zeitlich um mehrere stunden verlangsamt !

Ich ersuche sie im Namen der österreichischen Kleintransporte Fahrer und Frächter da eine menschliche lösung zu schaffen mit einer Ausnahmeregelung.

Hochachtungsvoll

w.bendl

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident der Obdachlosen in der Politik (ODP) .) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice of Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte" und "Evangelisation im Computerzeitalter"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.